Säureeinstellung mit Zierquitten

Antworten
Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 7331
Registriert: 13 August 2007 00:00

Säureeinstellung mit Zierquitten

Beitrag von JasonOgg » 03 September 2013 09:30

Da die Zierquitten langsam reif werden und der Holunder Säure braucht ...

Hat einer der Zierquittenvergärer eine Idee, wieviel Säure eine Zierquitte bringt?
Ich möchte ungerne später noch weiter verdünnen müssen.

Ich weiß, die Dinger heißen nicht umsonst nordische Zitronen :hmm:
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Otto47
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 456
Registriert: 04 Dezember 2009 00:00

Re: Säureeinstellung mit Zierquitten

Beitrag von Otto47 » 03 September 2013 09:59

Zierquitte ist ein böses Zeug. Ich habe einmal die Früchte roh durch die Zentrifuge gejagt.
Der Saft hat bissig geschmeckt auch nach dem gären.
Ab jetzt wird die Zierquitte erhitzt (gekocht).
Den Ansatz der Quitte schmecke ich ab, ohne großes messen.
Nachschütten ist ja möglich, nur mit dem Verdünnen kann alles versaut werden.
Wer Arbeit kennt und danach rennt und sich nicht drückt der ist verrückt!
Bildunterschrift "die Piepenbrüder" Wandergesellen um 1905 (Großvater)


Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 7331
Registriert: 13 August 2007 00:00

Re: Säureeinstellung mit Zierquitten

Beitrag von JasonOgg » 03 September 2013 10:55

@Otto, genau an dich hatte ich gedacht :P

Zum Kochen könnte man ja die Zierquitte mit zum Holunder tun, nur wieviel?

Also doch lieber getrennt einen Zierquittensaft bereiten und den dazugeben.

hier findet man die Inhaltsstoffe als Vergleichtabelle mit Apfel, Quitte und Zitrone. Danach müßte ich (grob über den Daumen) fast 1:10 verdünnen um Apfelsaftqualität zu bekommen.
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Antworten

Zurück zu „Einstellung von Säure- und Zuckergehalt“