Mein erster Wein (Johannisbeere), Schritt für Schritt

Benutzeravatar
Grape
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 134
Registriert: 17 Oktober 2015 19:57

Re: Mein erster Wein (Johannisbeere), Schritt für Schritt

Beitrag von Grape » 06 November 2018 20:22

Korken:
Ich benutze ausschließlich Kunststoffkorken.
Das ist aber mitunter eine Frage der persönlichen Einstellung zum Wein.
Bio-Öko-Veganer benutzen bestimmt keine Kunststoffkorken.
Ich benutze sie hauptsächlich, weil man da weiß, was man hat. Naturkorken KÖNNEN Korkgeschmack herbeiführen.
Wenn ich Weine lange lagern wollen würde, dann wären Naturkorken meine Wahl. Ich selber mag aber den Petrolgeschmack älterer Weine nicht, daher werden sie niemals älter als zwei Jahre und ich benutze somit keine Naturkorken. Wenn man Naturkorken benutzen will, sollte man nicht die günstigsten nehmen weil 90% was man so bekommt keine gute Ware ist.
Lagerweine mit Kunststoffkorken funktionieren auch. Man hat nur irgendwann das Problem, dass die Korken nicht mehr anständig aus der Flasche gehen. Wenn man sehr gesundheitsbewusst ist, hinterfragt man dann auch den Verbleib der fehlenden Weichmacher aus den Korken.

Dazu seit zu sagen, dass das eine preislich neutrale Meinung von mir ist. Da ich in einem Weingut angestellt bin, bekomme ich die Korken alle kostenlos, ob nun Kunststoffkorken oder Naturkorken ausgezeichneter Qualität. Trotzdem bevorzuge ich Kunststoffkorken.

derDaniel
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 25
Registriert: 11 Juli 2018 08:45

Re: Mein erster Wein (Johannisbeere), Schritt für Schritt

Beitrag von derDaniel » 25 November 2018 09:55

Ich bin sehr gespannt wie lange meine ersten beiden weine zur klärung brauchen, dazu gleich noch eine frage:

Platzbedingt bin ich am überlegen den wein zur klärung in einen keller einzulagern, der ist aber recht kalt...
Im besagten keller wird schon seit etlichen jahren traditioneller apfelwein gemacht, einziger unterschied ist die größere gebindemenge. Kann ich meine weine zur klärung dort lagern oder ist er für kalte winter zu empfindlich?

Weiterhin setze ich gerade weitere 30l met an. Bevor ich das jetzt falsch mache wäre es super wenn nochmal jemand über meine säurerechnung schaut:

Ich habe gemessen dass mir ca 3,5g/l säure fehlt (kann das sein? Rezept nach fwk mit apfelstückchen und saft).

3,5 x 30l = 105g
Ich würde also 55g x 1,25 = 68.75ml milchsäure und 50g zitronensäure beigeben.
Hört sich für mich sehr viel an...

Benutzeravatar
Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1193
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Re: Mein erster Wein (Johannisbeere), Schritt für Schritt

Beitrag von Metinchen » 25 November 2018 14:00

Kalt klären ist super, kalt lagern ist kein Problem.

Die Rechnung sollte stimmen. Was ist der Zielwert für die Säure? Wenn Bedenken hast, füge doch erst nur die Milchsäure hinzu, dann in 10g Schritten die Zitronensäure, bis es für Dich geschmacklich passt. Gerne mache ich es selber so, das ich etwas weniger als den geplanten Zielwert nehme, probiere, mir merke ob es für mich geschmacklich passt oder noch zuwenig ist und dann in den nächsten Tagen nochmal probiere und gegebenenfalls noch etwas dazugebe.
Optimisten leiden ohne zu klagen, Pessimisten klagen ohne zu leiden!

Antworten

Zurück zu „Einstellung von Säure- und Zuckergehalt“