Verschluss des Gärstarters?

Benutzeravatar
Spone
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 7
Registriert: 15 Juni 2009 00:00

Verschluss des Gärstarters?

Beitrag von Spone » 15 Juni 2009 15:04

Liebe Weinfreunde (:
Ich bin noch ein absoluter n00b unter den hobbywinzern und hab mich auch erst heute angemeldet bei diesem schönen Forum^^ bin aber definitiv gewillt viel an Erfahrung zu sammeln und interessiere mich sehr für das Herstellen von Wein.

Ich habe gerade eben meinen Gärstarter fertiggestellt und habe leider keinen Gummistopfen zur Hand... das Gärrohr das ich zum verschließen des Ballons verwenden werde hat nur einen Korkstopfen der zu groß für den Gärstarter ist... ich habe wo anders aufgegriffen, dass man die Flasche mit Watte verschließen kann und bin dem Rat gefolgt. Tragisch oder OK? :O
und ein Korkverschluss für den Ballon ist ok oder?
Muss man also für den Gärstarter unbedingt ein Gärrohr verwenden?

Lg Spone
Heim kommt man nie.,
aber wo BEFREUNDETE Wege zusammenlaufen,
da sieht die ganze Welt für eine Stunde
wie HEIMAT aus. (Hermann Hesse)


Benutzeravatar
Sigg
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 120
Registriert: 27 September 2007 00:00

Verschluss des Gärstarters?

Beitrag von Sigg » 15 Juni 2009 15:35

Hi Spone.
Willkommen im Forum.

Wenn du eine gut funktionierende Hefe hast ist das mit der Watte für den Anfang kein Problem.
Für einen halben bis einen Tag geht das.
Was hast du verwendet Flüssig oder trockenhefe?
Die Flüssighefen dauern ein ganzes stück bis sie in die Gänge kommen da solltest du dir einen besseren Verschluss suchen.

Zum Korkverschluss: Wenn der Kork neu oder gut in Schuss ist seh ich auch hier kein Problem, hab ich selbst eine Zeit lang verwendet. Er sollte nur nicht brüchig sein und krümeln oder verdreckt sein.
Langfristig sind Gärkappen oder Gummistopfen die bessere Lösung

viel erfolg...
Gruß Sigg
Ex oriente lux!
Aus dem Osten kommt das Licht!
Oenologie, die einzige Wissenschaft, die man auch volltrunken noch fehlerfrei aussprechen kann.


Benutzeravatar
Spone
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 7
Registriert: 15 Juni 2009 00:00

Verschluss des Gärstarters?

Beitrag von Spone » 15 Juni 2009 17:47

Hallo Sigg! (:
Ich hab's mit flüssighefe probiert und auf rat eines anderen members das ganze fläschen verbraucht. Stimmt schon, dass man das ganze nimmt oder? alles klar...
danke für die rasche antwort und den netten willkommensgruß.

Lg Spone
Heim kommt man nie.,
aber wo BEFREUNDETE Wege zusammenlaufen,
da sieht die ganze Welt für eine Stunde
wie HEIMAT aus. (Hermann Hesse)


Benutzeravatar
Spone
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 7
Registriert: 15 Juni 2009 00:00

Verschluss des Gärstarters?

Beitrag von Spone » 15 Juni 2009 18:08

ach... noch eine frage:
es darf ja nicht vollkommen luftdicht sein oder?
es darf keine luft rein, aber es muss eben luft entweichen können...
ich hab mir jetzt ''mostkappen'' ohne loch besorgt,hab keine anderen mehr gekriegt. und noch ein zweites gärröhrchen, ich hoffe es ist dicht genug wenn ich ein kleines loch steche und dass röhrchen durchschiebe!?

lg

[Dieser Beitrag wurde am 15.06.2009 - 18:09 von Spone aktualisiert]
Heim kommt man nie.,
aber wo BEFREUNDETE Wege zusammenlaufen,
da sieht die ganze Welt für eine Stunde
wie HEIMAT aus. (Hermann Hesse)


Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27507
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Verschluss des Gärstarters?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 15 Juni 2009 18:48

Grüssle auch von mir,

Watte benutzen viele hier im Forum, ich persönlich mag das nicht. In der Watte kann sich Kondenswasser halten, dann ist das ein idealer Besiedelungsplatz für Keime, die nicht in den Wein gehören. Die Suppe kann dir auch in den Wein laufen. Wenn du keinen richtigen Gärspund zur Hand hast würde ich die Flasche eher mit etwas Alufolie verschließen.

Ansonsten: Mostkappe durchstechen, auf die Flasche packen, Gärröhrchen rinn ins Loch und mal vorsichtig durchpusten. Dann merkst du schnell ob die Konstruktion dicht ist oder nicht.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
sigi
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3361
Registriert: 24 Juli 2004 00:00

Verschluss des Gärstarters?

Beitrag von sigi » 15 Juni 2009 23:03

Nach langjährigen Versuchen nehm ich zerknülltes Toilettenpapier, Lidl dreilagig.

War noch nie Kondenswasser drin.
Hält die Fliegen ab und die Luft kann schön durch zur Hefe.

Gruss... Sigi

Edith: Kann u.a.im Sanddorn-Tröt besichtigt werden... :P

[Dieser Beitrag wurde am 15.06.2009 - 23:06 von sigi aktualisiert]
Schwäbisches Fünfgängemenü: Ein Zwiebelrostbraten und vier Viertele Trollinger

Der wo koin Wei mog und koin Gsang ond koine luschtige Weiber, der wird nie a Jäger, der bleibt emmer a Treiber


Benutzeravatar
Catwiesel
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1193
Registriert: 08 Juli 2006 00:00
Wohnort: Im Süden Deutschlands

Verschluss des Gärstarters?

Beitrag von Catwiesel » 16 Juni 2009 00:40

eine weitere möglichkeit die ich der watte vorziehen würde wäre die methode "luftballon mit einer nadel durchstechen und auf den flaschenhals stecken/festtapen"
Wer nicht liebt Wein, Weib und Gesang, der bleibt ein Thor sein Leben lang.
(Martin Luther)


Benutzeravatar
Spone
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 7
Registriert: 15 Juni 2009 00:00

Verschluss des Gärstarters?

Beitrag von Spone » 16 Juni 2009 13:55

hi @ all
ich hab jetz die mostkappe sauber durchgekriegt und das röhrchen hält und müsste auch dicht sein...

ich hätte gedacht es muss luft entweichen können und dabei darf aber keine rein!? o.O

dann wäre das mit der alufolie eher unvorteilhaft

lg
Heim kommt man nie.,
aber wo BEFREUNDETE Wege zusammenlaufen,
da sieht die ganze Welt für eine Stunde
wie HEIMAT aus. (Hermann Hesse)


Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27507
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Verschluss des Gärstarters?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 16 Juni 2009 15:34

Die Alufolie war auch nur als suboptimale Alternative gedacht ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Spone
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 7
Registriert: 15 Juni 2009 00:00

Verschluss des Gärstarters?

Beitrag von Spone » 17 Juni 2009 17:55

alles klar (:
Heim kommt man nie.,
aber wo BEFREUNDETE Wege zusammenlaufen,
da sieht die ganze Welt für eine Stunde
wie HEIMAT aus. (Hermann Hesse)


Benutzeravatar
sigi
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3361
Registriert: 24 Juli 2004 00:00

Verschluss des Gärstarters?

Beitrag von sigi » 17 Juni 2009 21:59

Irgendwie scheine ich hier irgendwas nicht richtig zu verstehen.

Ein Gärstarter dient hauptsächlich der Hefevermehrung, dachte ich.
Habe ich glaub ich sogar auf www.fruchtweinkeller.de gelesen.

Hefevermehrung wird durch Sauerstoff unterstützt.
Hab ich glaub ich auch irgendwo gelesen.

Und hier wird durch suboptimale bis skurrile Methoden ( stark...der zerstochene Luftballon...*kicher*...) versucht,
die sich vermehrende Hefe vor der Luft wegzusperren.

Dabei braucht die Hefe im Gärstarter doch den Sauerstoff so dringend.

Ts ts ts

Belustigte Grüsse... Sigi
Schwäbisches Fünfgängemenü: Ein Zwiebelrostbraten und vier Viertele Trollinger

Der wo koin Wei mog und koin Gsang ond koine luschtige Weiber, der wird nie a Jäger, der bleibt emmer a Treiber


Benutzeravatar
Josef
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 4797
Registriert: 06 Februar 2005 00:00

Verschluss des Gärstarters?

Beitrag von Josef » 17 Juni 2009 22:32

Sauerstoff gewollt im Gärstarter, darüber habe ich noch nie Nachgedacht. Eigentlich ist es ja bekannt, das Sauerstoff die Gärung fördert.
Man sollte zumindest mal überlegen ob man mit der Abschottung nicht mit Kanonen auf Spatzen schießt.

Wobei ich meine Gäratarter auch immer mit Gärröhrchen verschließe.

Antworten

Zurück zu „sonstige Fragen zur Hefe“