Gäransatz startet nicht (Hochsommer)

luzie
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 25
Registriert: 27 Juli 2018 05:24
Wohnort: Helmstedt

Gäransatz startet nicht (Hochsommer)

Beitrag von luzie » 27 Juli 2018 05:56

Guten Morgen,
Ich bin neu hier und grad etwas unter Zeitdruck und verzweifelt. Hab eine Spontanlieferung Pflaumen gestern Nachmittag mit Antigel+Schwefel zu Maische angesetzt. Parallel dazu Reinzuchthefe in Apfelsaft,wattebausch drauf. Da blubbt bis dato nullkommanix. Maische sieht heut früh schon sehr flüssig und braun aus. Kann frühestens heut Mittag abpressen, würde gern einer Spontangärung zuvorkommen. Was aber, wenn die Hefekultur gar nicht startet im Saft? Trotzdem rein? Trockenhefe? Bin in den kühlsten Raum ausgewandert, im restlichen Haus z.Zt. 28/29 Grad. Die Reinzuchthefe hab ich auch in einer Drogerie gekauft, wo sie bei dieser Affenhitze im unklimatisierten Verkaufsraum stand. Stirbt sie bei 28 grad sofort ab oder ist es ihr derzeit auch nur zu warm, um sich zu bewegen? :D
Hat jemand einen Rat, wie ich den Wein zügig ansetzen kann bei der geschilderten Ausgangslage?

PS: Krieg ich diese Braunfärbung aus dem Saft/Wein
später noch raus? Was hab ich da viell. schon beim
Maischen nicht bedacht?
PPS: kann man aus pflaumenkompott auch Wein herstellen? Die entsteinten Pflaumen mit Zucker aufzukochen und dann den Saft abzupressen erscheint mir weniger arbeits-und schweinerei-intensiv.

Ich bin für jeden Tipp dankbar.
Das mit dem Gäransatz in Saft wurde sicher nicht für spontane obstverarbeitung erfunden.

viele Grüße
Luzie

Benutzeravatar
Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1246
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Re: Gäransatz startet nicht (Hochsommer)

Beitrag von Metinchen » 27 Juli 2018 06:56

Guten morgen, nur ganz kurz.
Kühlschrank, ok ich weiß jetzt nicht um welche Menge es sich handelt.
Bei Pflaumen kannst du ohne Probleme eine Maischegärung machem, das entspannt die Situation mit dem Abpressen.
Besorge dir eine trocken Reinzuchthefe.
Falls das so kurzfristig nicht möglich ist, gucke mal in den Supermärkten das steht bei uns so eine Art Sommerfederweisser in den Kühlregalen. Dann nimm davon eine Flasche als Gärstarter mit. Das ist nicht optimal weil man nicht Wei ß was da für eine Hefe drin ist, aber machbar, lasse bitte auf jeden Fall die Finger von Backhefe jeglicher Art.
Grüße Metinchen
Edit;
Schwefel zu Beginn ist nicht optimal und wenn Du Zeit hast lies Dich in die Homepage zu diesem Forum ein.
Und wenn du mal schreibst aus welcher Gegend du kommst, vielleicht hast du einen alten Hasen in der Nachbarschaft der dir schnell mit Hefe aushelfen kann ;) .
Blumen sind das Lächeln der Erde!
(Herkunft unbekannt)

luzie
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 25
Registriert: 27 Juli 2018 05:24
Wohnort: Helmstedt

Re: Gäransatz startet nicht (Hochsommer)

Beitrag von luzie » 27 Juli 2018 08:00

Vielen Dank, Metinchen. Ich hatte (Gott sei Dank) noch Hefe im Internet bestellen können, darunter auch1x neutrale Trocken Reinzuchthefe. Vor einer Maischegärung bin ich zurückgeschreckt. Zum einen hab ich nur Weinballons, kein Gäreimer (verschließbar), da stelle ich mir das Rein- und Rausgepolke von dem Matsch schon abenteuerlich vor. Zum anderen las ich (hier??) von einem Experiment mit Pflaumenmaische, das die Brocken aus dem Gärröhrchen schießen ließ. Bis zum nächsten Wein werde ich mich hier aber bestimmt eingelesen haben. Sofern heute mittag (nach 20 Std. in Antigel) der Saft nicht schon von selbst blubbert, werde ich ihn auf Flaschen ziehen und erst mal kühlen. Dass ich da nicht von selbst drauf kam... :roll: :oops:

Ich komme übrigens aus Niedersachsen, recht "idyllisch" zwischen Braunschweig und Magdeburg, was bedeutet, dass ich fast alles im Internet besorgen muss, da ich hier keine Läden oder Märkte habe, die Hefen oder sonstiges Zubehör im Angebot haben.

Den Gärstarter habe ich nach Anweisung auf der Packung angesetzt - nur die aufgeschüttelte Flasche in den Saft. Nun las ich hier, wie ein Gärstarter in Action aussieht... da stand aber etwas über Ansatz mit Zucker und Nährsalz. Ich nehme an, das geht dann nur mit Stopfen und Gärröhrchen obendrauf?
Oder kann man da auch einfach nur nen Wattebausch draufproppen? Und kann man das überhaupt nachträglich zusetzen?

Gruß
Luzie

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1590
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Gäransatz startet nicht (Hochsommer)

Beitrag von Igzorn » 27 Juli 2018 11:30

Also Zucker, Hefe, Wasser, Trübstoffe und Wattebausch funktioniert gut.

Es kann an Deinem Saft liegen. Versuch was anderes. Bei den Temperaturen erwarte ich Aktivität in Minuten.
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1246
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Re: Gäransatz startet nicht (Hochsommer)

Beitrag von Metinchen » 27 Juli 2018 15:07

Wenn du Trockenhefe da hast, hinein damit. Und so fummelig ist das auch nicht, Pflaumenstückchen in den Ballon und wieder raus zu bekommen.
Und ja, Maische gärt heftig, aber das tut Saft bei den Temperaturen auch. Wichtig ist genug Platz im Ballon und diesen für die erste Zeit evtl. in die Badewanne/Dusche zu stellen.
Blumen sind das Lächeln der Erde!
(Herkunft unbekannt)

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27275
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Gäransatz startet nicht (Hochsommer)

Beitrag von Fruchtweinkeller » 27 Juli 2018 23:00

Der Vollständigkeit halber möchte ich auf die "Es gärt nicht-FAQ"-Hinweisen:
https://forum.fruchtweinkeller.de/viewt ... =85&t=3817

Eine Maischegärung ist auf jeden Fall von Vorteil: Mehr Geschmack, hübschere Farbe, besserer Oxidationsschutz (der bei Pflaumen und Zwetschgen ohnehin eher gering ausfällt). Insbesondere wenn du Antigel verwendest lösen sich die Früchte gut auf, da ist das Abpressen nicht so ein Problem. Für genügend Steigraum sollte man freilich immer sorgen.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

luzie
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 25
Registriert: 27 Juli 2018 05:24
Wohnort: Helmstedt

Re: Gäransatz startet nicht (Hochsommer)

Beitrag von luzie » 28 Juli 2018 09:12

Guten Morgen, Ihr Lieben. Vielen Dank erst einmal für Eure vielen raschen Tipps. Für die Maischegärung ist es in diesem Fall zu spät. Habe gestern den Saft abgepresst und erstmal kühl gelagert, bevor der von selbst startet oder - schlimmer noch - schimmelt.
Den inzwischen 2 angesetzten Startern (Samos und Malaga) hab ich gestern Abend, bevor ich sie gleich wegkippe, jeweils 40g Zucker und 0,4 g Hefenährsalz zugefügt. Es tut sich bis dato immer noch nullkommanix. Ich nehme an, die Hefe hat schon beim Kauf wegen falscher Lagerung bzw. Transport das Zeitliche gesegnet. Der Drogeriemarkt war bei diesen Außentemperaturen unklimatisiert und der DHL Bote hatte das Paket in knalliger Mittagssonne schön vor die Haustür gestellt, wo ich es Stunden später fand. Bleibt also noch 1 (!!) Beutelchen Trockenhefe (Reinzucht, neutral, Kitzinger). Ich hoffe, die hat auf den Transport etwas weniger empfindlich reagiert. Auf der Packung steht: für 10-50 l, alles auf einmal verwenden, 2-3 Std. in 1/8 l Wasser rehydrieren lassen und sofort dem Weinansatz zufügen. Nach Adam Ries sollte doch 1/5 für meine Ansatzmenge ausreichen? Und funktioniert das mit trockener Hefe wirklich ohne Nährsalz, Trübstoffe und Zucker?

Ich hoffe, ich krieg das Ganze endlich zum Starten. Nächste Woche soll noch eine Pflaumenlieferung kommen. Dann versuch ich es mit Maischegärung und vor allem guck ich jetzt erstmal, ob man hier im Umkreis nicht doch ein vernünftiges Geschäft findet, wo man das Nötige erwerben kann.

Viele Grüße, Luzie

PS: Euch allen ein schönes Wochenende

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27275
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Gäransatz startet nicht (Hochsommer)

Beitrag von Fruchtweinkeller » 28 Juli 2018 09:27

Aktive Trockenhefe kann innerhalb von Minuten nachdem du sie in Saft oder Zuckerwasser rehydriert hast Aktivität zeigen. Wenn du mit Trockenhefe einen Gärstarter ansetzt solltest du Nährsalz verwenden. Wenn du mit der Trockenhefe direkt den Ansatz animpfst in dem sich Nährsalz befindet brauchst du beim Rehydrieren nichts zuzugeben.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

luzie
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 25
Registriert: 27 Juli 2018 05:24
Wohnort: Helmstedt

Re: Gäransatz startet nicht (Hochsommer)

Beitrag von luzie » 28 Juli 2018 09:53

Danke Admin😊 das war einfach zu verstehen. Um rauszufinden, OB es sich um aktive Trockenhefe handelt, werd ich mich wohl besser für die Gärstarter-Variante entscheiden. Gibt es noch eine Idee bzgl. der Menge? Ganze Tüte auf die 10 l verwenden oder Hefe auf Bedarfsmenge abmessen? Hab ohnehin (noch) keine Feinwaage und würde das nach "Kokser-Manier" lösen: Brettchen, Hefe, Küchenmesser, Augenmaß auf 1/5 😁

Benutzeravatar
Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1246
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Re: Gäransatz startet nicht (Hochsommer)

Beitrag von Metinchen » 28 Juli 2018 10:03

Mit der Trockenhefe kannst Du auch einen Starter mit Zucker und Nährsalz machen, musst Du aber nicht. Aber bringe den Saft vorher wieder auf Zimmertemperatur, damit die Hefe keinen Kälteschock bekommt.
Ach, du hattest ja am Anfang geschwefelt. Da würde ich auf jeden Fall die Hefe mit Zucker und Nährsalz starten, während der gekühlte Saft wieder ein paar Stunden warm wird, dann hat die Hefe schon etwas mehr Power und in diesem Fall würde ich auch das ganze Päckchen verwenden. Über welche Menge Saft reden wir hier eigentlich ?
Blumen sind das Lächeln der Erde!
(Herkunft unbekannt)

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27275
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Gäransatz startet nicht (Hochsommer)

Beitrag von Fruchtweinkeller » 28 Juli 2018 10:05

Pragmatisch würde ich es so machen:

- Die für 10 Liter benötigte Hefemenge (etwa 1-2 g, Abmessung gerne auch Pi mal Daumen) rehydrieren in vielleicht 20- 50 ml Saft (nicht aus dem Kühlschrank, Raumtemperatur)
- Innerhalb von Minuten bis vielleicht ein, zwei Stunden sollte sich eine Schaumkrone bilden = Hefe gärt. Dann Hefe vorsichtig resuspendieren wenn nötig und rein damit in den Hauptansatz
- Wenn sich nichts tut: Mehr Saft dazu plus Nährsalz = dann wird daraus ein Gärstarter.

edit: Hauptansatz nochmals gründlich belüften kurz bevor die aktive Hefe dazukommt
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

luzie
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 25
Registriert: 27 Juli 2018 05:24
Wohnort: Helmstedt

Re: Gäransatz startet nicht (Hochsommer)

Beitrag von luzie » 28 Juli 2018 13:02

Dankeschön. Es hat funktioniert. Hab beide Tipps befolgt, 1x nur Hefe in 50 ml Saft, die restliche Hefe mit Nährsalz in 125 ml. Letzteres arbeitet schon mehr, ersteres tut aber auch was es soll.
Frage 1: wie lange darf ein Gärstarter stehenbleiben? Schätze mal, Bis zu nächsten Pflaumenlieferung am Donnerstag wird er schon hinüber sein?!?
Frage 2: Saftausbeute liegt jetzt bei knapp über 4,5 l - genug für 10l Ansatz. Habe aber nur 20l und 25l Ballon. Für die stürmische Gärung sicher kein Problem, aber nach dem Abziehen soll man doch so viel wie möglich befüllen und Oberfläche gering wie möglich halten (So in etwa hab ich das auf die Schnelle erlesen). Kann ich 2,2 l Apfelsaft hinzugeben um auf 15 l Ansatz aufzustocken oder haut das dann a) mit nem 20l Ballon auch nicht hin und b) verwirft das dann sämtliche Vorgaben bzgl. Zugaben von Milchsäure und den restlichen Zutaten?

Antworten

Zurück zu „sonstige Fragen zur Hefe“