Haltbarkeit schefelige Säure

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27350
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Haltbarkeit schefelige Säure

Beitrag von Fruchtweinkeller » 20 März 2019 22:03

Das wäre was für meine unterdrückte Pyromanie :lol:
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
onk3l
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 53
Registriert: 25 Juli 2018 19:15

Re: Haltbarkeit schefelige Säure

Beitrag von onk3l » 21 März 2019 13:18

Schwefelige Säure ist ja auch unglaublich explosiv...
Wir reden hier von 5 Liter, die schon in 5 30l Speidels war. Die kann man inzwischen wahrscheinlich trinken. Ich kippe selbst verbrauchtes NaOH in den Ausguss. Ich mein es gibt Trottel, die kaufen sich NaOH gemischt mit Alu im Geschäft und meinen sie bekommen damit den Abfluss frei.

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2661
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Haltbarkeit schefelige Säure

Beitrag von Chesten » 21 März 2019 20:00

Klar fliegen da nicht die Gullideckel hoch wenn du das in den Abfluss kippst aber die kleine Geschichte sollte dir zeigen das auch 5 Liter einen Einfluss haben.

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst lass es am besten ein paar Tage offen in einem Einer stehen dann sollte sich ein Großteil des restlichen Schwefels abreagiert haben. Je länger du wartest desto ungefährlicher wird das Zeug.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Antworten

Zurück zu „Sauberkeit und Sterilität“