Maische erhitzen?

Antworten
Benutzeravatar
onk3l
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 53
Registriert: 25 Juli 2018 19:15

Maische erhitzen?

Beitrag von onk3l » 25 Juli 2018 19:40

Guten Tag,

ich stelle mich erst einmal vor, mein Name ist Dominik, bin zarte 42 Jahre alt und komme aus dem Saarland.
In der Fruchtweinherstellung bin ich blutiger Anfänger, habe aber mal Bierbrauer gelernt, dadurch sind mir der Prozess, die Hygiene
und die Gerätschaften nicht ganz unbekannt.
Nun zu meiner Frage, ich war ordentlich Brombeeren pflücken und habe diese eingefroren, da einige in den Tüten schon relativ zermatscht sind,
habe ich das Problem, dass ein Waschen nach dem Auftauen eigentlich flach fällt, da ich mir so einiges an Saft wegspülen würde.
Nun haben wir in der Luft ja einiges an Wildhefen und Schimmelsporen, deswegen stellt sich für mich die Frage, ob ich die Maische zwecks Sterilisation erhitzen kann?
Viele beschreiben ja, dass man gleich Schwefel mit in die Maische geben soll, das will ich mir aber für den Schluss aufheben.
Ist es sinnvoll die Masiche vorher abzukochen bzw. vllt bei 90°C zu sterilisieren oder würde das einen Schaden anrichten.
Wir Brauer wollen alles kochen. :lol:

Benutzeravatar
Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1262
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Re: Maische erhitzen?

Beitrag von Metinchen » 25 Juli 2018 20:09

Nee nee lass das mal . Es sei denn Du möchtest das dein Wein wie Brombeermarmelde schmeckt, Stichwort Kochgeschmack. Natürlich sollten die Beeren vorher gewaschen werden, aber wenn schon zermatscht.... . Ich sage Dir mal wie ich vorgehen würde, aber es kann sein das da noch andere Meinungen hinzu kommen.
Mit einer Killerhefe eine große Portion Gärstarter ansetzten, auch bei Trockenhefe. Wenn dieser voll Aktiv ist auf den ungewaschenen Ansatz geben. Unbedingt ein optimales Rezept ala Fruchtweinkeller verwenden. Damit sollten dann die Pilzsporen keine Chance haben und die Wildhefen durch die Killerhefe unterdrückt werden. Brombeeren max 4 bis 5 Tage auf der Maische lassen (bei dieser Witterung würde ich 4 Tage bevorzugen), die schmecken schnell bitter.
Grüße Metinchen
Blumen sind das Lächeln der Erde!
(Herkunft unbekannt)

Benutzeravatar
Moneysac
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 658
Registriert: 04 Juli 2011 00:00
Kontaktdaten:

Re: Maische erhitzen?

Beitrag von Moneysac » 25 Juli 2018 21:32

Kochen würde ich dir auch nicht empfehlen. Wichtig ist, dass es schnell anfängt zu gären. Deswegen eine gute Trockenhefe am besten mit Gärstarter, dann sollte es keine Probleme geben. Den von Metinchen angesprochenen Killerfaktor haben viele Weinhefen, denke aber ehrlich gesagt das es zu vernachlässigen ist falls deine Hefe diesen jetzt nicht hat.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27443
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Maische erhitzen?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 25 Juli 2018 21:45

Wir Winzer wollen eher nicht kochen aus den genannten Gründen. Und vor Gärende schwefeln wir auch sehr ungern. Siehe Homepage, Kapitel "Sauberkeit und Sterilität! ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
onk3l
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 53
Registriert: 25 Juli 2018 19:15

Re: Maische erhitzen?

Beitrag von onk3l » 31 Juli 2018 14:15

Hallo, gestern die Früchte eingemaischt und mit meinem angesetzten Gärstarter versetzt, heute brodelt das Zeug schon richtig gut.
Ich würde mal sagen, der Anfang hat funktioniert. :)
Bild

Benutzeravatar
Nathea
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 745
Registriert: 03 Juli 2012 00:00
Wohnort: Krefeld

Re: Maische erhitzen?

Beitrag von Nathea » 31 Juli 2018 17:35

Klasse, weiter so!

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1593
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Maische erhitzen?

Beitrag von Igzorn » 31 Juli 2018 17:42

:clap: - Gut dass Du so viel Platz gelassen hast. Wenn es stärker schäumt, stell ihn in die Dusche
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
onk3l
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 53
Registriert: 25 Juli 2018 19:15

Re: Maische erhitzen?

Beitrag von onk3l » 31 Juli 2018 18:09

Mit der putzigen Kräuse komm ich klar. :mrgreen:
Trotzdem Danke für den Tipp.
Werde hier mal den weiteren Verlauf dokumentieren und noch die ein oder andere anfallende Frage stellen.
Durch die Brauerei bin ich gewöhnt alles penibel zu desinfizieren und zu dämpfen, habe jetzt aber schon gemerkt, dass es bei Wein nicht ganz so dramatisch ist, wenn man ein wenig mit Vermeidung von Kahmhefen und Sporen vertraut ist.
Wenn ich es richtig verstanden habe, ist es ok Weinheber und Co mit einer schwefligen Säure zu benetzen, ohne dass das Zeug nochmal ordentlich gespült werden muss, da man am Ende eh schwefelt, ist dem so?

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1593
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Maische erhitzen?

Beitrag von Igzorn » 31 Juli 2018 18:39

Spülen ist schon okay. Weil die Pampe ja doch klebt. Aber zur Desinfektion reicht das mit der Säure.

Gern mehr Bilder. Sind wir alle ganz wild drauf. Ein Teilnehmer hatte ne geniale Webcam auf einen laufenden Gärbottich!
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
onk3l
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 53
Registriert: 25 Juli 2018 19:15

Re: Maische erhitzen?

Beitrag von onk3l » 31 Juli 2018 18:50

Man hat ja zuhause eher begrenzte Möglichkeiten, so nutze ich in der Badewanne den Duschschlauch mit/ohne abgeschraubtem Duschkopf 😂
Die Dinger sind bekannetmaßen auch voller Keime.
Ist es da nicht eher kontraproduktiv zuerst mit schwefliger Säure zu desinfizieren, um danach mit "eventuell" verkeimtem Wasser zu spülen?

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27443
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Maische erhitzen?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 31 Juli 2018 22:18

Grundsätzlich hast du Recht. Es ist allerdings auch kontraproduktiv, das "Schwefelwasser" in den Geräten stehen zu lassen: Das SO2 ist schnell inaktiv, und dann hast du doch wieder ein Mikrobenparadies. Deshalb wäre es ideal, alles mit Isopropanol zu spülen und dieses abdampfen zu lassen.
Ein "gesunder" Weinansatz ist aber deutlich weniger empfindlich als Bier. Insofern braucht man es bei der Weinbereitung mit der "Sterilität" beim Ansatz nicht zu übertreiben solange man einige Grundregeln einhält (genügend Säure, rasches Angären).
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Sauberkeit und Sterilität“