Sauerstoff im Gärstarter

Antworten
Colon
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 110
Registriert: 07 Februar 2007 00:00

Sauerstoff im Gärstarter

Beitrag von Colon » 07 August 2005 16:15

hab grad in nem anderen Forum gelesen dass die Hefe im Gärstarter Sauerstoff braucht zum wachsen. Stimmt das? Ich mache meine starter immer dicht, klappt wunderbar. Also brauchen sie doch keinen Sauerstoff? Verstehe ich da was falsch?
Frauenlieb' und süßer Wein,
kann morgen beides Essig sein.


Odin
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 71
Registriert: 02 August 2005 00:00

Sauerstoff im Gärstarter

Beitrag von Odin » 07 August 2005 16:21

Du machst deinen Starter dicht ?

Also das ist eine Bombe.
Lieber mit Watte oder noch besser mit einem Gährröhrchen verschliesen wie Fruchtweinkeller sagt.

Hier der Gärstarter vom Basisrezept

Gärstarter
0,5 l naturtrüber Apfelsaft
0,5 g Hefenährsalz
50 g Zucker
Reinzuchthefe (Flüssig- oder besser Trockenhefe)

Geben sie alles in eine geeignete Flasche, die noch Steigraum für Schaumbildung hat, und verschließen Sie sie mit einem Wattebausch oder noch besser mit einem Gärröhrchen. Bei Raumtemperatur sollte die Gärung innerhalb von ein bis zwei Tagen einsetzten. Da der Gärstarter nicht viel Zucker enthält, wird die Gärung auch schnell wieder nachlassen. Der Gärstarter kann dann im Kühlschrank einige Tage aufbewahrt werden."

Trunken müssen wir alle sein !
Jugend ist Trunkenheit ohne Wein,
trinkt sich das Alter wieder zur Jugend,
so ist es wundervolle Tugend.
Für Sorgen sorgt das liebe Leben,
und Sorgenbrecher sind die Reben.

Johann Wolfgang von Goethe


Colon
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 110
Registriert: 07 Februar 2007 00:00

Sauerstoff im Gärstarter

Beitrag von Colon » 07 August 2005 16:23

hab ich falsch ausgedrückt, gemeint ist luftdicht mit Gärröhrchen.
Frauenlieb' und süßer Wein,
kann morgen beides Essig sein.


Benutzeravatar
fibroin
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 9841
Registriert: 25 Mai 2004 00:00

Sauerstoff im Gärstarter

Beitrag von fibroin » 07 August 2005 16:40

Hallo Colon,

Sowohl als auch. Hefen können unter Sauerstoffabschluß wie auch mit Sauerstoffbeteiligung gären. Etwas Sauerstoff regt die Hefen zur schnelleren Gärung an. Z. B. Nach dem Abzug von der Maische kommt der Wein mit Sauerstoff in Berührung. Das wirkt sich auf die folgende Gärung sehr positiv aus. Die Hefen fangen sofort wieder aktiv an zu gären und verbrauchen den einbrachten Sauerstoff, der nun nicht den Wein oxidiert.

In Weinbetrieben wird Sauerstoff in dosierten Mengen in den gärenden Wein eingeleitet, damit die Gärung besser wird.

Da wir als Hobbyweinbereiter das nicht kontrollieren können, bleiben wir dabei: Ohne sauerstoff zu vergären, ohne Angst zu haben, dass beim Abzug die Weinqualität leidet.

So verständlich ausgedrückt? :schlecht:
Wenn du dich wohlfühlst, mache dir keine Sorgen. Das geht wieder vorbei.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 28283
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Sauerstoff im Gärstarter

Beitrag von Fruchtweinkeller » 07 August 2005 17:43

Nur noch eine kleine Ergänzung:

Es gibt tatsächlich einige Substanzen, die die Hefen zum Wachstum brauchen und für deren Synthese sie Spuren von Sauerstoff brauchen. So gesehen macht die Belüftung Sinn. Aber: In den meisten Fruchtsäften sind diese Substanzen in ausreichender Menge vorhanden. Außerdem ist zu Beginn der Gärung ja Sauerstoff im Gärstarter gelöst bzw. Sauerstoff/Luft steht über der Flüssigkeit, solange noch kein CO2 produziert wird ;) Insofern ist eine Belüftung nicht notwendig. Im Gegenteil: Da wir in unseren Flüssighefen schon Schimmel und Essigsäurebakterien gefunden haben rate ich dringend davon ab, den Gärstarter zu belüften. Diese beiden Schädlinge brauchen Sauerstoff und würden sich sonst im Gärstarter prächtig vermehren.

Bei den Bierbrauern hört man oft, dass der Gärstarter belüftet werden soll. Dazu habe ich keine Erfahrungswerte. In einem Buch, das ich zu dem Thema habe, wird jedenfalls auch ohne Belüftung gearbeitet. Absolut notwendig kann die die Belüftung dort also nicht sein.

Die Bierbrauer vermehren Ihre Hefe meist in Würze. Es kann durchaus sein, dass die Würze weniger von den essentiellen Substanzen enthält als ein Fruchtsaft. Dann würde die Belüftung dort Sinn machen. Die Würze scheint mir auch arm an Trübstoffen zu sein, weswegen allein schon die Durchmischung einen positiven Effekt hat. Den erreichen wir bei unseren Gärstartern allerdings bequem per Magnetrührer ?-|
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Am Rande des Wahnsinns hat man die beste Aussicht.

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Birgit
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 7817
Registriert: 03 April 2004 00:00

Sauerstoff im Gärstarter

Beitrag von Birgit » 08 August 2005 00:51

Also bei diesem Thema wird es sehr einfach für mich:

Braucht die Hefe Sauerstoff zur Vermehrung?
Nein, es fördert diese, ist aber nicht zwingend erforderlich.

Gibt es schädliche Mikrorganismen in einem Weinansatz die zwingend Sauerstoff brauchen?
Ja, unter anderem Essigsäurebakterien. Diese können ohne Sauerstoff nicht existieren.

Wie machen es die Winzer?
Es gibt Weinkellereien die pressen sogar unter Schutzatmosphäre ab und bringen da hinein die Hefe, diesen Hefen steht niemals Sauerstoff zur Verfügung, diese Weine gelten als augesprochen gut, da sie keiner Oxidation unterliegen.
In anderen Weinkellern wird computergesteuert Sauerstoff in die Edelstahltanks geblasen, sehr vorsichtig und in geringen Mengen, und natürlich sterilgefiltert.

Also man kann eine Starter belüften, aber dann mit Luftfilter und sterilisirbarem Sprudelstein. Auf keinem Fall wie man häufig liest mit Milchaufschäumer durchschlagen oder umschütten. Das würde die leider in den Flüssighefen anzutreffenden Essigsäurebakterien und Schimmelpilze mehr fördern, als die Hefe es braucht ?-|

Gruß Birgit
Aus dem Feuerquell des Weines, aus dem Zaubergrund des Bechers,
sprudelt Gift und süße Labung, sprudelt Süßes und Gemeines;
nach dem eig'nen Wert des Zechers, nach des Trinkenden Begabung! (Friedrich von Bodenstedt)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!


muschelschubser
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 15
Registriert: 02 August 2005 00:00

Sauerstoff im Gärstarter

Beitrag von muschelschubser » 09 August 2005 09:56

Also ich verwende für meinen Gärstarter eine Punika-Flasche. Hat den Vorteil das ich den selben Stopfen mit Gärröhrchen verwenden kann, der auch auf den Glasballon paßt. Es sollten sicherlich auch die Glasflaschen gehen in denen Milch verkauft werden.

Gruß Muschelschubser
Abstinenzler sind Leute, die niemals entdecken, was sie versäumt haben.
(Marcello Mastroianni)


Benutzeravatar
Josef
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 4886
Registriert: 06 Februar 2005 00:00

Sauerstoff im Gärstarter

Beitrag von Josef » 09 August 2005 12:55

Punika Flasche mit Stopfen. Super Idee!!!! Werde ich übernehmen.

Antworten

Zurück zu „Vermehrung und Lagerung, Starterkulturen“