Gärstarter - Schaumbildung

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3396
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Gärstarter - Schaumbildung

Beitrag von 420 » 26 Dezember 2018 13:02

Volli hat geschrieben:
26 Dezember 2018 09:41
Wenn er immer noch bekömmlich schmeckt, kann man doch fast eh grundsätzlich ausschließen, dass sich kein schimmel gebildet hat oder? Andernfalls schmeckt er doch sonst modrig o.Ä.
Das würde ich nicht unterschreiben.

Meine Vorgehensweise wäre:

- Grob abziehen und oben etwas Wein belassen. Schwefeln und spundvoll lagern

- Gerätschaften (Gärkappe, Gärröhrchen, Bauchflasche und Weinheber), die mit dem Wein in Berührung kamen, mit der Schwefellösung sterilisieren

- Wein per Mikroskob untersuchen, ob sich im Wein etwas gebildet hat

- Und bei Zweifel lieber verwerfen. Trost wäre ggf.....es sind keine großen Ansätze

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1590
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Gärstarter - Schaumbildung

Beitrag von Igzorn » 26 Dezember 2018 15:31

Also ich würde die Suppe kosten und wenn es komisch schmeckt, entsorgen.

Verreib den Schodder auf der Hand und riech dran. Dann merkst Du, ob es Schimmel ist. Sieht allerdings wirklich merkwürdig aus.

Wenn der Alkohollevel über 11 % oder besser 13% liegt, dann ignorier es.
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Volli
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 9
Registriert: 05 November 2018 09:58

Re: Gärstarter - Schaumbildung

Beitrag von Volli » 27 Dezember 2018 08:25

Also gestern habe ich dann tatsächlich die Flaschenabfüllung gewagt, weil er sich doch wirklich schön selbstgeklärt hat.
Ich hab den vermeintlichen Schimmel wie beschrieben zwischen den Finger zerieben. Flauschig war das definitiv nicht und hat auch nicht gerochen. Es war eher wie Zucker, kristallisierend. Der Wein hat weder komisch gerochen noch geschmeckt. Vielleicht habe ich ja alles in Allem doch Glück gehabt. Was meint ihr?

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27279
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Gärstarter - Schaumbildung

Beitrag von Fruchtweinkeller » 27 Dezember 2018 13:45

Ich denke auch dass es eher kein Schimmel war. Auf der Oberfläche oder am Glasrand können sich diverse Inhaltsstoffe absetzten, grundsätzlich ist das also nichts ungewöhnliches. Absolute Sicherheit würde beispielsweise ein Blick durch ein Mikroskop erlauben.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1590
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Gärstarter - Schaumbildung

Beitrag von Igzorn » 30 Dezember 2018 11:34

Es könnte Bretanomyces gewesen sein oder Milchsäure Bakterien. (und tausend andere Dinge).

Wichtig ist ja nur, dass der Wein trinkbar(ungefährlich und wohlschmeckend) ist. Insofern einfach drauf Pfeifen.

Ich würde das Gärgefäß allerdings mit 20g/l Kaliumpyrosulfit und 4g/l Zitronensäure aka Schwefelsuppe entkeimen. Also einmal sauber putzen mit der Bürste bis alle Rückstände weg sind. Den Korken und das Röhrchen in die Suppe legen. Mit der Reinigungslösung den Ballon spülen. Kurz warten und dann klares Wasser. Sollte verhindern, dass es wieder passiert.

Zusätzlich solltest Du das Röhrchen und den Stopfen auf Risse untersuchen. Evtl war es Kahmhefe und die braucht Sauerstoff.

Sollte es Dir zu viel Arbeit sein, dann ist es auch okay es zu ignorieren. Der Alkohollevel ist am Ende meistens hoch genug um Infektionen gleich rauszuspülen.
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Antworten

Zurück zu „Vermehrung und Lagerung, Starterkulturen“