Menge an Flüssighefe für den Gärstarter

suschi
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 77
Registriert: 28 Juni 2017 18:35

Re: Menge an Flüssighefe für den Gärstarter

Beitrag von suschi » 20 Juli 2017 13:10

Okay,

hab gerade mal Säure gemessen (die Blaulauge war definitv kaputt),jetzt gehts es. Der eine Ballon liegt bei 4,5 g/l der andere (der noch stark blubbert) liegt bei 4 g/l

Ansatzmenge pro Ballon 11 Liter und ca.2,5 Kg Honig pro Ballon.
Gibt es eine Honigleber ?

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1593
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Menge an Flüssighefe für den Gärstarter

Beitrag von Igzorn » 20 Juli 2017 13:50

Oha, schaut man einmal nicht hin...

Ich hoffe Du hast Deine beiden Ansätze wieder warm gestellt 18-22 Grad.

Die Säure klingt soweit okay.

Nimm noch mal Dein Vinometer und miss den Alkohol. Wie immer nur ein Schätzwert.

Je nach dem, was dabei raus kommt, muss dann weiter Zucker zugegeben werden. Aber wenn Du jetzt schon sagst, dass Dir der Met schmeckt, dann enthält er noch reichlich Restzucker und muss noch mal Minimum ne Woche stehen bevor wieder Zucker dazu kann.

Gibt ansonsten auch niemanden, den der Schwefel nicht schon mal in den Wahnsinn getrieben hat. Wann, wieviel, warum?! Steht alles auf der HP, aber ich empfehle zusätzlich andere Quellen (g00gle) um die selbe Erklärung mit anderen Worten zu hören.
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2698
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Menge an Flüssighefe für den Gärstarter

Beitrag von Chesten » 20 Juli 2017 14:02

2500g * 0,8/ 20,5g/L / 11 L = ca. 9 vol% höchst möglicher Akoholgehalt.


Gesamtzuckermenge ( Honig, Haushalszucker, Fruchtzucker in Säften , usw.)
0,8 = 80 % Vergärbarer Zuckeranteil im Honig ( Schätzung).
ca. 20,5 g/L an Zucker werden für ca. 1 vol% Alkohol pro Liter benötigt.
11 Liter ist deine Ansatzmenge.

Das ist keine exakte Wissenschaft aber man kann eine Aussage darüber treffen im welchen Bereich der höchst mögliche Alkoholgehalt sich abspielen kann. Soll heißen wenn deine Heferasse im Schnitt 14-16 vol% schafft wird sie diesen Wertebereich bei normalen Bedinungen auch erreichen.
Wann genau die Hefe die Arbeit einstellt und somit dein Wein stabil ist kann dir keiner genau sagen aber was mann sagen kann das eine Hefe mit hoher Alkoholtoleranz bestimmt weiter gärt bei geringen Alkoholgehalten wenn wieder Nahrung hat und die Umweltbedinungen stimmt ihre Arbeut wieder aufnimmt. Kurz gesagt wenn es warm genug ist und du wieder Zucker hinzugibst wird es sicher weiter gären !
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

suschi
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 77
Registriert: 28 Juni 2017 18:35

Re: Menge an Flüssighefe für den Gärstarter

Beitrag von suschi » 21 Juli 2017 14:39

Also Alkohol liegt der eine bei 14% und der andere bei grad ma 9 %
Gibt es eine Honigleber ?

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2698
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Menge an Flüssighefe für den Gärstarter

Beitrag von Chesten » 21 Juli 2017 18:26

Und welche Heferassen hast du verwendet ?
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

suschi
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 77
Registriert: 28 Juni 2017 18:35

Re: Menge an Flüssighefe für den Gärstarter

Beitrag von suschi » 22 Juli 2017 13:14

Ich habe die flüssighefe Champagner von Vina verwendet.
Gibt es eine Honigleber ?

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2698
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Menge an Flüssighefe für den Gärstarter

Beitrag von Chesten » 22 Juli 2017 14:08

Wenn mich nicht alles täuscht sind Sekthefe hoch alkoholtolerante Hefen da diese im feruigen Wein gären sollen.
Mindest der mit 9 vol% gärt weiter da, der andere Wein mit der selben Hefe schon 14 vol% hat.

Was sagt der Hersteller zu Alkoholtoleranz deiner Hefe ?
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

suschi
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 77
Registriert: 28 Juni 2017 18:35

Re: Menge an Flüssighefe für den Gärstarter

Beitrag von suschi » 23 Juli 2017 10:59

Also laut Beipackzettel :

Alle Hefen von deenen schaffen bis 18Vol%.
Bei Zuckerwerten von über 160 Oechsel erreichen die Hefen nur noch 6-7 Vol%

Es blubbert immer noch regelmäßig bei beiden Ballon. Ende der WOche messe ich nochmal den Alc und die Säure.

Bisher ist doch noch alles im grünen Bereich ?

Eure Erfahrung mal gefragt (und Ihr habt mir schon total super bei Seite gestanden) : Wann sagt man denn das die Gärung merklich nachlässt ? Beide Ballon blubbern so im 3-4 Sekundentakt.
Gibt es eine Honigleber ?

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1593
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Menge an Flüssighefe für den Gärstarter

Beitrag von Igzorn » 23 Juli 2017 12:20

Es klingt alles sehr gut. Definitiv im Grünen Bereich. Jetzt nicht hektisch werden. Alles entspannt weiter stehen lassen. Regelmäßig Zucker mit der Zunge messen. Geschmack in einem Stift und Zettel Protokoll vermerken.
Zucker in geringen Mengen dazu. Je später in der Gärung, desto weniger. Am ende im 10 g/l Bereich!

1 Blub am Tag ist immer noch eine Gärung. Wenn sich im Gärröhrchen die Blase nicht mehr neigt, dann ist es vorbei. Also einmal rausklopfen und dann sehen, wie lange es braucht, bis sie sich wieder neigt.

Ok, nenn mich extrem... :lol:
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2698
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Menge an Flüssighefe für den Gärstarter

Beitrag von Chesten » 23 Juli 2017 14:12

suschi hat geschrieben:Alle Hefen von deenen schaffen bis 18Vol%.
Ob die bei dir auch sicher 18 vol% schaffen weiß ich nicht aber die wichtige Info ist das die dann eine hohe Alkoholtoleranz so das die in der Regel nicht "zicken". Soll heißen das die ein sauberes Gärende finden.
suschi hat geschrieben:Bisher ist doch noch alles im grünen Bereich ?

Eure Erfahrung mal gefragt (und Ihr habt mir schon total super bei Seite gestanden) : Wann sagt man denn das die Gärung merklich nachlässt ? Beide Ballon blubbern so im 3-4 Sekundentakt.
Wie Igzorn schon sagt : solange du noch aktiv merkst das es Blubb ist es noch eine ordenliche Gärung.
Wenn der Stand im Gärröhrchen eher vom Luftdruck, also vom Wetter, beeinflusst wird als den der Gärung kannst du sagen das zumindest kein CO2 mehr austritt.

Viel wichtiger ist aber die Restsüße !
Nur über die Blubbs kannst du nicht sagen ob die Gärung zu Ende ist oder nur der Zucker verbraucht ist.
Das kannst du ganz leicht erschmecken mit deiner Zunge.
Grundsatz hier je mehr sich deine Fußnägel aufrollen desto weniger Zucker ist drin und keine Sorge so schmeckt dein fertiger Wein nicht.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

suschi
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 77
Registriert: 28 Juni 2017 18:35

Re: Menge an Flüssighefe für den Gärstarter

Beitrag von suschi » 23 Juli 2017 16:19

Ihr seit echt genial drauf und extrem :P :P :P :P

Ich werde weiter berichten und beobachte meine Fußnägel :D

Wenn ihr aus der Nähe von siegen kämt würde ich euch zum verköstigen einladen
Gibt es eine Honigleber ?

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1593
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Menge an Flüssighefe für den Gärstarter

Beitrag von Igzorn » 23 Juli 2017 18:16

:mrgreen: Danke! Ich werde meine Herbstroute Posten. Mal sehen, wer in der Nähe wohnt. :lol:
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Antworten

Zurück zu „Vermehrung und Lagerung, Starterkulturen“