Restzucker

Verwendung der nötigen Zutaten
Antworten
maccas
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 8
Registriert: 20 September 2018 10:20
Wohnort: Pforzheim

Restzucker

Beitrag von maccas » 23 Juli 2019 19:46

Hallo.
Ich hätte mal ne Verständisfrage.
Auf der HP schreibt ihr ja, man soll den Wein bei Flaschenabfüllung rund ein drittel süsser einstellen.
Seh ich das dann so richtig, wenn ich einen Wein mit 10g/L Restsüsse haben möchte, dann zucker ich ihn bei Abfüllung mit ca. 13g/L Zucker.

MFG Maccas

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27535
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Restzucker

Beitrag von Fruchtweinkeller » 23 Juli 2019 20:16

Grundsätzlich richtig gerechnet, aber sicherheitshalber nachgefragt: Dir ist schon klar dass 10 g/L Restsüße in jedem Wein geschmacklich eine "andere" Restsüße ergeben können?
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2698
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Restzucker

Beitrag von Chesten » 23 Juli 2019 21:30

Dazu muss man aber auch sagen das man nicht sagen kann in welchen Zeitraum das passiert.
Jeder Wein ist anders und ob das jetzt bei eine Wein in Wochen oder gar Jahren passiert kannst vorher nie sagen !
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3500
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Restzucker

Beitrag von 420 » 23 Juli 2019 22:37

Damit der Wein nicht an Restsüsse verliert, nehme ich z.B. keinen Kristallzucker, sondern Fructose.

Ein anderer Grund ist noch der, dass die Hefe Fructose nicht ganz so gerne mag. Das kann sicherlich auch nicht schaden, wenn der Wein gefiltert wird. Nachgärungen können leider immer mal vorkommen.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

maccas
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 8
Registriert: 20 September 2018 10:20
Wohnort: Pforzheim

Re: Restzucker

Beitrag von maccas » 24 Juli 2019 12:12

Also würdet ihr eher zur Fructose raten um die restsüsse einzustellen.
Fructose hab ich noch 1 kg. Wie siehst mit sorbitol aus? Da hab ich auch noch ein ganzes Kilo.

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2698
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Restzucker

Beitrag von Chesten » 24 Juli 2019 13:35

maccas hat geschrieben: Wie siehst mit sorbitol aus? Da hab ich auch noch ein ganzes Kilo.
Ich hatte das eine Zeit verwendet als ich noch keinen Filter hatte und ich muss sagen man schmeckt das leider raus.
420 hatte auch solche Erfahrungen mit anderen Zuckerarten und Süßstoffen gemacht.

Wenn du Fructose da hast nehme diesen Zucker. Ich stelle auch meine Weine die Restsüße mit Fructose ein und das ohne Probleme.
Ist zwar etwas teuer und und man kommt nicht so einfach dran aber wenn du sicher gehen willst das die Restsüße auf dem "Wert" während der Lagerung gleich bleibt ist das die beste Lösung !
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

maccas
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 8
Registriert: 20 September 2018 10:20
Wohnort: Pforzheim

Re: Restzucker

Beitrag von maccas » 24 Juli 2019 16:37

Alles klar. Vielen Dank. Lieber nochmals nachfragen, als hinterher irgendwas verbessern wollen.

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2698
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Restzucker

Beitrag von Chesten » 24 Juli 2019 18:30

maccas hat geschrieben: Alles klar. Vielen Dank. Lieber nochmals nachfragen, als hinterher irgendwas verbessern wollen.
Da hast du sehr recht ! Was einmal im Wein ist bekommt man nicht mehr raus!
Bei Traubenweinen kann man die Säure ausfällen ja aber bei Fruchtweinen bleibt was drin ist in der Regel auch im Wein.

Wenn du ganz grosse Langweile bei dieser Hitze hast kannst du auch "Forumsarchäologie" betreiben.
Über die Jahre wurde eigentlich jedes relevates Thema schon hier behandelt.

Klar eben ein neues Thema aufmachen und die Frage stellen geht schneller aber in den Tiefen des Forums schlummert so manches Interessantes !

Vielleicht findest du da einen Aspekt an der Weinherstellungen an den du noch nicht gedacht hattest !

Und wenn du dazu keine Lust hast kann ich dass auch verstehen. Ich hoffe das du gemerkt hast das wir immer gerne weiter helfen auch wenn die Frage über die Jahre schon mal ein paar gestellt wurde wir sind selbst zu faul die ollen Kamellen raus zu suchen :lol: !
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Antworten

Zurück zu „Zutaten“