Hefe Burgunder

Verwendung der nötigen Zutaten
Antworten
Weinling
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 2
Registriert: 19 November 2018 17:34

Hefe Burgunder

Beitrag von Weinling » 19 November 2018 17:51

Hallo liebe Forumsmitglieder.

Ich bin ganz neu hier, da ich in diesem Jahr das erste Mal Weine angesetzt habe.
Das Forum nutze ich schon länger, um mir diverse Tips zu holen.
Meine Frage wäre:
Kann es sein, daß eine "biologische Hefe" aussieht wie ein Kräutertee? Diesbezüglich konnte ich leider nichts im Internet finden.
Folgendes ist passiert : Ich bestellte mir 25 Gramm "biologische" Hefe, Burgund bei Ebay. Alle anderen Hefen hatte ich mir bislang bei Arauner gekauft.
Diese "biologische" Trockenhefe kam vor einigen Tagen. Als ich die Hefe hydrieren wollte ( Ansatz eines Mispelweines) schüttete ich den Inhalt eines Päckchens in warmes Wasser. Erschrocken, weil ich auf einmal Kräuter im warmen Zuckerwasser schwimmen hatte. Einige gingen unter, die meisten schwammen obenauf.
Auf meine Reklamation beim Händler schrieb mir dieser:
Hallo, das ist nicht anders als Weinhefe und zwar 100% natürliches Produkt, deswegen sieht so aus. Schon viele Kunden haben diese Hefe ausprobiert und niemand hat sich beschwert. .....
Leider weiss ich nicht wie ich hier Bilder hochladen kann, sonst würde ich Euch ein schönes Foto von der Kräutermischung hochladen.

Es tut mir leid, auch wenn ich ein Weinmachneuling bin, der in diesem Jahr das erste mal Wein angesetzt hat, so hat für mich noch nie eine Hefe ausgesehen.
Meine Weine in diesem Jahr : Pflaumen-, Apfel-, Trauben-,Zwetschgen-,Heidelbeer-,Himbeer-, Hagebutte- und Mispelwein.

Kann mir vielleicht jemand sagen, ob es wirklich Hefen gibt, die aussehen wie Kräuter?
Ich kann es jedenfalls nicht glauben.
Gerne lade ich entsprechende Bilder hoch, wenn ich erfahren kann wie das funktioniert.

Grüße

Benutzeravatar
NeoArmageddon
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 500
Registriert: 04 Dezember 2015 22:32
Wohnort: Göttingen

Re: Hefe Burgunder

Beitrag von NeoArmageddon » 19 November 2018 18:06

Also erstmal ist jede Hefe biologisch und auch ein "100% natürliches Produkt", denn soweit ich weiß, wird sie bis jetzt noch nicht im Replikator oder schwarze Magie produziert.

Die Trockenhefe sollte aussehen, wie ein sandfarbenes Pulver, eventuell mit länglichen Körnern. Wenn das, was du bekommen hast, anders aussieht, würde ich stark vermuten, dass es sich nicht um eine Reinzuchthefe handelt. Natürlich könnte "biologische Hefe" hier auch bedeuten, dass jemand Laub unterm Apfelbaum sammelt, klein häckselt, trocknet und verkauft. Ein bisschen Hefe ist da sicher auch dabei.

Bilder hochladen tust du, indem du dir einene externen Hoster suchst (einfach nach sowas wie "bilder hoster kostenlos") googlest. Dort bekommst du nach dem hochladen einen Link, den kannst du hier entweder direkt oder in [ img ] [ /img ]-tags posten.

P.S. Es gibt wohl sowas wie Hefeflocken, das sieht aber eher nach Ernährungsgedöns aus und nicht zum Weinbereiten.
P.P.S. Ich würde die "Hefe" im zweifel einschweißen, zurückschicken und vom 14-Tage Widerrufsrecht Gebrauch machen. Letzteres vorher per Telefon oder E-Mail dem Händler bescheid geben.

Benutzeravatar
Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1193
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Re: Hefe Burgunder

Beitrag von Metinchen » 19 November 2018 20:52

Die kat schon einmal jemand im Forum bestellt. Mit schlechtem Erfolg, wenn ich richtig in erinnerug habe. Ist das die polnische? Probier auf jeden Fall einen Gärstarter. Wenn es nicht in kurzer Zeit vernünftig gärt, bestelle dir lieber eine neue.
Optimisten leiden ohne zu klagen, Pessimisten klagen ohne zu leiden!

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26821
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Hefe Burgunder

Beitrag von Fruchtweinkeller » 19 November 2018 21:31

Ja, auf die Hefe ist schon mal jemand hereingefallen:

https://forum.fruchtweinkeller.de/viewt ... ilit=tabak
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Weinling
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 2
Registriert: 19 November 2018 17:34

Re: Hefe Burgunder

Beitrag von Weinling » 20 November 2018 02:26

Danke für Eure Antworten. Und es ist exakt die gleiche Hefe, deren Fotos im Post vor meinem hier verlinkt sind.
Hab auch nochmal bei Ebay die Beschreibung genau durchgelesen : Es handele sich um Hefe auf getrockneten Obststücken, Ansatzdauer 2-4 Tage.
Ich habe sie schon entsorgt und Reinhefekulturen angesetzt. Die Suppe fing dann auch schon nach 3 Stunden an zu gären.

Antworten

Zurück zu „Zutaten“