Filterschichten

was nicht in die anderen Kategorien passt
Benutzeravatar
Latemar
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 776
Registriert: 15 Dezember 2012 00:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Filterschichten

Beitrag von Latemar » 10 Mai 2017 11:30

120 Liter mit einen Simplex ??? Hast du etwa drei Tage zeit für die Aktion ?

3Tage ist etwas "übertrieben".
Aber für mein Hobby habe ich dann die paar Stunden schon übrig :-)

Latemar
Jedermann gibt zum ersten guten Wein, und wenn sie trunken geworden sind, alsdann den geringeren; Joh.2,10

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2628
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Filterschichten

Beitrag von Chesten » 10 Mai 2017 20:18

Latemar hat geschrieben:Aber für mein Hobby habe ich dann die paar Stunden schon übrig :-)
Klar habe ich auch zeit für mein Hobby auch wenn es wenig ist.
Wenn ich ca. 20 Liter mit meinen Simplex filtere und zwar nur grob und EK dann gehen da mit der Abfüllung und den aufräumen schon mal 3 bis 5 Stunden bei drauf.

Wenn ich jetzt mir vorstelle 120 Liter zu filtern, wie lange dauert so eine Aktion bei dir ca. ?
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Latemar
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 776
Registriert: 15 Dezember 2012 00:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Filterschichten

Beitrag von Latemar » 11 Mai 2017 17:09

Das ist natürlich vom Klärungsgrad der Weinlinge abhängig.
Genaues Zeitprotokoll führe ich nicht.
Ich denke aber, das alle 8 Weine fürs grob Filtern nach 3h durch waren.
Der erste EK Durchgang ist dann der längste Turn. Das häufige Schichten wechseln und spülen kosten Zeit. Ich meine, es waren 4 Sätze.
Zeit: 5h?
EK-Steril (1Satz Schichten!) und mit Füllstoptrichter in Flaschen füllen und verkorken.
Zeit:6h?
Sauber machen / aufräumen: ca. 1Std.

Flaschen werden bei mir in 2 Elektroöfen bei 180Grad Umluft für 1,5h sterilisiert.
1. Ladung am Vorabend
2. Ladung zu Beginn der Abfüllaktion.
3. Ladung, wenn 2. Ladung soweit abgekühlt ist.
Pro Ladung. Bekomme ich 54Flaschen in die Öfen.
Bis zur Befüllung sind die Flaschen mit Alufolie verschlossen.

Latemar
Jedermann gibt zum ersten guten Wein, und wenn sie trunken geworden sind, alsdann den geringeren; Joh.2,10

Benutzeravatar
Grape
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 135
Registriert: 17 Oktober 2015 19:57

Re: Filterschichten

Beitrag von Grape » 11 Mai 2017 18:58

Ist das eigentlich nicht umständlich mit dem Flaschen-backen?
Ich stell mir das extrem umständlich vor, erstmal weil die Flaschen nach und nach in den Backofen müssen und weil man die nicht direkt benutzen kann dann mit Alu o.Ä. verschließen muss...

Scheinen viele zu machen, ich kann nicht verstehen warum. Wenn man die kurz mit ner SO2-Lösung ausschwenkt isses doch auch steril. Jedenfalls steril genug für Wein.


In professionellen Abfüllbetrieben incl. solcher die vor dem Füllen gebrauchte Flaschen spülen, wird auch nicht Flaschenbacken gespielt...

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3396
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Filterschichten

Beitrag von 420 » 11 Mai 2017 19:41

Flaschenbacken ist meiner Meinung nach auch nicht die optimale Lösung. Selber schwefele ich die Flaschen immer mit dem Flaschenschwefler, der auf dem Abtropfständer justiert wird. Einfach, praktisch, energiesparend, gut.

Weiterhin könnten Spannungen im Glas auftreten, was auch nicht zu gut ist.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

magges258
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 43
Registriert: 24 November 2016 12:47

Re: Filterschichten

Beitrag von magges258 » 20 Juni 2017 21:16

Hallo zusammen,

ist mein erster Beitrag ich hoffe ich mache alles richtig :)
ich habe zum Thema Filterschichten auch eine Frage. Ich mache nun seit fast 1,5 Jahren Wein, da wir einen großen Garten haben
und jede Menge Äpfel, Quitten, Birnen, Pflaumen, etc. zu verarbeiten haben. Mittlerweile bekomme ich mit dem Simplex-Filter wirklich
sehr gute Ergebnisse hin. Nur macht mich die Durchflussmenge etwas stutzig. Wenn ich die Filterschichten einsetze und spüle braucht ein Liter schon ca. 3-5 Minuten. Ist das normal? Eingelegt ist alles richtig. Oder mache ich den Fehler (trotz klarer Flüssigkeit) dass ich vielleicht doch mit grob, mittel und EK filtern sollte? Bei einem Himbeerwein habe ich mittel vorgefiltert, hier lief nach ca. 5 Litern auch nicht mehr soviel durch wie erhofft.
Danke schonmal für die Antworten! Schöne Grüße aus Kronach in Oberfranken!

Benutzeravatar
Josef
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 4794
Registriert: 06 Februar 2005 00:00

Re: Filterschichten

Beitrag von Josef » 20 Juni 2017 21:48

Hallo magges258 und willkommen bei uns.
Trau dich in Zukunft ruhig einen neuen Thread auf zu machen. Das ist auch so gewünscht und dient der besseren Übersicht.
Filtern an sich ist schon eine Wissenschaft für sich und hat auch viel mit Erfahrung zu tun, da brauch man schon einige Zeit um zu erkennen mit welcher Filterschicht man beginnen sollte. Da kann es auch schon mal sein, das nach 5 Litern alles dicht ist.
Aber 3-5 Minuten für 1 Liter Wasser, ist mir ein bisschen zu lang. Mit wie viel Druck filterst du denn?

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27278
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Filterschichten

Beitrag von Fruchtweinkeller » 21 Juni 2017 07:58

Reden wir über einen Simplex? Wenn man da nicht pumpt wie Schwarzenegger braucht es schon etwas Zeit ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

magges258
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 43
Registriert: 24 November 2016 12:47

Re: Filterschichten

Beitrag von magges258 » 22 Juni 2017 10:04

Hallo und danke für die schnellen Antworten schon im Voraus!
Ja es handelt sich um einen Simplex-Filter, habe ich bei Vierka gekauft mit dem 5L-Druckbehälter.
Ich pumpe ca. 10 mal dann denke ich dass ich den richtigen Druck habe ansonsten quetschen sich Bläschen am Filter vorbei und fängt an zu tropfen.
Am Filter habe ich übrigens Knauf-Griffe M6 angebracht damit man gescheit zudrehen kann, hält auch klasse dicht.
In verschiedenen Videos etc. habe ich auch durch mittlere Filter mehr Wasser bzw. Wein laufen sehen, bei mir ist der Durchfluss geringer.
Kann das am Druck liegen dass dieser noch zu gering ist? Wie verfahrt ihr nach dem Spülen des Filters?

Viele Grüße

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27278
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Filterschichten

Beitrag von Fruchtweinkeller » 23 Juni 2017 23:19

Insbesondere wenn man EK-Schichten einlegt braucht es schon ein paar Minuten bis das Wasser durch den Filter gelaufen ist. Das liegt hier in der Natur der Dinge.

Ich habe auch Griffschrauben besorgt, der erleichtert die Festschrauberei ungemein.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1590
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Filterschichten

Beitrag von Igzorn » 24 Juni 2017 00:00

Ich empfehle Schlossschrauben und Akkubohrer, das ist entspannt. :mrgreen:
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
Professore
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3191
Registriert: 19 September 2008 00:00

Re: Filterschichten

Beitrag von Professore » 24 Juni 2017 10:35

Keine Ahnung was Du unter Schlossschraube verstehst, aber die die ich kenne, kann man nicht zum Verschrauben des
Filters verwenden.

Oder war der Post Ironie?
Ein Leben ohne Fruchtweinbereitung ist möglich. Aber sinnlos!

Antworten

Zurück zu „sonstige Gerätschaften“