Filteranlage für Wein

was nicht in die anderen Kategorien passt
Ake
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 155
Registriert: 22 November 2014 20:35

Re: Filteranlage für Wein

Beitrag von Ake » 20 Februar 2016 15:07

Bei den Baumarktschläuchen musst du aufpassen, die meisten sind nicht alkoholbeständig. Das wird zwar nicht absolut wichtig sein, da der Wein nicht allzu lange im Schlauch ist, aber mir gibt es ein sichereres Gefühl, wenn ich einen alk-beständigen habe.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27620
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Filteranlage für Wein

Beitrag von Fruchtweinkeller » 20 Februar 2016 16:34

Professore hat geschrieben:
carpe_noctem hat geschrieben: Zu den Filterschichten, da habe recherchiert das man diese mehrfach nutzen kann, wenn man diese nach Gebrauch/jedem Durchgang mit heißen Wasser gut spült.
Das würde mich interessieren, wo das steht.
Steht das so ähnlich auf der Homepage? Müsste ich mal nachschlagen :mrgreen:

Klar kann man Filterschichten mehrfach direkt hintereinander benutzen, insbesondere wenn man sie spült um den Geschmack nicht zu verfälschen. Aber man kann sie nicht trocken und später nochmals verwenden.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3525
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Filteranlage für Wein

Beitrag von 420 » 20 Februar 2016 17:22

Und wenn man gerade steril filtert und dann zurückspült, muss man höllisch aufpassen, damit sich kein Hefepilz verirrt.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Nathea
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 756
Registriert: 03 Juli 2012 00:00
Wohnort: Krefeld

Re: Filteranlage für Wein

Beitrag von Nathea » 20 Februar 2016 18:56

Und ob sich diese Ersparnis (50 Cent pro Filterplatte) für unsere (geringen) Hobby-Filtermengen lohnt? Ich habe da meine Zweifel.

Lieber auf Nummer Sicher und dafür "sicher guten, sauberen Wein", als gespart und Flaschenbomben erzeugt.

Viele Grüße,
Sylvia

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27620
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Filteranlage für Wein

Beitrag von Fruchtweinkeller » 20 Februar 2016 23:13

Beim Rückspülen werden sicherlich die Poren geweitet. Na, beim Simplex ist das eh kein Thema...
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
carpe_noctem
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 11
Registriert: 26 Januar 2014 11:28
Wohnort: Siegen

Re: Filteranlage für Wein

Beitrag von carpe_noctem » 21 Februar 2016 23:37

Beim durchlesen der Antworten wunderte es mich schon ein wenig , dass einige hier glauben, ich hätte vor den Filter zu spülen, zu trocknen und dann irgendwann einmal wiederzuverwenden.
Das dies Schimmel und schlimmeres herbeiruft, war mir schon klar.
War doch eigentlich nicht missverständlich ausgedrückt, kk es fehlte bei der selben Weincharge.
carpe_noctem hat geschrieben: Zu den Filterschichten, da habe recherchiert das man diese mehrfach nutzen kann, wenn man diese nach Gebrauch/jedem Durchgang mit heißen Wasser gut spült.
Wenn doch, meine Frage bezog sich nur auf die Verwendung der Filter bei einer Weincharge.
:!: Filtrieren-->durchspülen-->filtrieren-->durchspülen-->entsorgen... neue Charge Wein, neue Filter so war dies gemeint .

Recherchiert hatte ich es übrigens in einem Forum, es waren gelbe Seiten, nein nicht die Gelben Seiten ;) , wo die Hauptthematik bei der Filtration von Bier lag, ja weis Bier ist was anderes wie Wein... Da ich weblink hopping gemacht habe, kann ich die Seite nicht mehr nachvollziehen.

Den Weichmacher in den "normalen" Gewebeschläuchen, hatte ich gar nicht bedacht. Selbst in Kassenzetteln, steckt dieser Dreck ja heutzutage drin.


Alle Klarheiten sind nun eigentlich beseitigt, ansonsten frage ich hier einfach nochmals nach.
Danke für eure vielen Antworten.
Nett kann ich auch, bringt aber nix !

Benutzeravatar
mobai09
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 19
Registriert: 11 Dezember 2015 11:28
Wohnort: Schwalmstadt

Re: Filteranlage für Wein

Beitrag von mobai09 » 22 Februar 2016 08:12

Gelbe Seiten und Bier. kann nur das alte Forum von Hobbybrauer.de sein.

Also ja du hast dich ein bisschen unverständlich ausgedrückt wegem dem zurückspülen.

Was heißt bei dir mehrfach? Stellst du dir vor nach jeder Weinsorte den Filter zu spülen? oder willst du die Lebensdauer erhöhen wenn er zu gemacht hat,also inerhalb eines Weins spülen?

Nach jede Sorte macht es doch gar keinen Sinn. Da brauch man den Filter nicht Umdrehen, einfach die Weine gestaffel nach Farbe und Geschmack durch den Filter jagen und sich über jeweils einen Liter Mischwein freuen, schmeckt oft sehr gut. bei einem durchspülen des Filters würdest du diesen Anteil von Mischwein in den Ausguss Schütten.

Die Lebensdauer erhöhen ist auch Quatsch, weil
höhere Weinverluste
doppelte oder dreifache Arbeit beim ständigen zusammen und auseinanderbau
und das wegen 50Cent pro Filter der locker 10l gut geklärten Wein schaft.

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2711
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Filteranlage für Wein

Beitrag von Chesten » 22 Februar 2016 13:07

Mensch Leute, Filterplatten zurück spülen um die "Lebensdauer " zu erhöhen, da wollt ihr am falschen Ende sparen.
Filterplatten sind Einwegartikel! Klar kann man mehrere Weine nacheinander filtern wenn sich die Platten noch nicht zugesetzt haben aber zum wiederverwenden ist die Filterplatten wirklich nicht gedacht wer was anderes behauptet erzählt Blödsinn.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
wotan
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 118
Registriert: 08 März 2015 17:24
Wohnort: Freyung (Bayerischer Wald)

Re: Filteranlage für Wein

Beitrag von wotan » 26 Februar 2016 17:22

420 hat geschrieben:
mobai09 hat geschrieben:wotan der Versand ist gratis!

Wie sich das lohnt, weiß ich auch nicht aber es ist so.

PS: Gerade beim Frühstücken und man mus schnell Reagieren bei Fragen zu Filtern sonst kommt 420 und war schneller :lol:
:lol: :lol: :lol:

Keine Angst, viel zu früh! :pfeif: Wie war es noch einmal.... Morgenstund ist aller Laster Anfang oder.... wer morgens länger schläft, hält abends besser aus. :lol:
wotan hat geschrieben:Ich seh gerade Dein Wohnort ist Schwalmstadt, da war ich mal mit der Bundeswehr stationiert....schönes fleckchen. :clap:
Da hast Du recht 420 ist ein meister des Filtern´s, hab mir von den Videos schon vieles abgekuckt....und an der Tastatur kommt er mir manchmal wie "Flash" vor :lol:
Danke fürs Lob, aber ein Meister bin ich noch lange nicht. :D Und mit der Tastatur.... ist schon von Vorteil wenn man 300 Anschläge/Minute schreiben kann. :D Habe halt noch auf einer alten Schreibmaschine gelernt und da waren alle Tasten mit D-c-fix folie zugeklebt. Draufschauen brachte also auch nichts.

@carpe_noctem
Ist alles gesagt, Pulcino oil, Filterschichten ggf. mit 3 Meter Druckschlauch und Schlauchklemmen, weiter geht es dann evtl. mit einem Füllstop-Trichter (sehr sinnvoll), Schlauchhalter, Abtropfständer mit Schwefler...

VG
Bescheiden und einen feinen Sinn für Humor....der Mann gefällt mir! :clap:
Meine Bong ist das Gärrohr :pfeif:

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3525
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Filteranlage für Wein

Beitrag von 420 » 26 Februar 2016 20:55

wotan hat geschrieben:
Bescheiden und einen feinen Sinn für Humor....der Mann gefällt mir! :clap:
:o

Auf keinen Fall. :lol:

Jugendlicher Leichtsinn ist abgefallen, Alterstarrsin kommt gerade. Und im Augenblich bin ich wohl in der Phase, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren - nach dem Motto - was bleibt?.....

Und wenn's nur der positive Eindruck war. :D :D

PS: Heute gute 40 Liter roten Johannisbeerwein und 52 Liter Ingwerwein von der Hefe abgezogen. Da die 50-Liter Bauchflasche nicht ganz ausreichte, blieb noch 1 Liter übrig. Davon dann eine 0,75 Liter Flasche befüllt, die morgen getestet wird. Die verbleibenen Tropfen habe ich ohne nachsüßen vernichtet. Echt lecker. Der Wein wird wohl richtig gut. Und zum 1. Mal wohl ohne Nachsüßen bei ca. 11 % Alhohl. Liegt wohl daran, das Ingwer gärhemmend sein kann und nicht alles an Zucker verarbeitet wurde.
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
wotan
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 118
Registriert: 08 März 2015 17:24
Wohnort: Freyung (Bayerischer Wald)

Re: Filteranlage für Wein

Beitrag von wotan » 28 Februar 2016 11:19

Wow :shock: das sind Mengen....ist das nur Eigenbedarf oder auch für Geschenk oder Verkauf? und ähm könnte ich wohl
Dein Ingwer-Wein Rezept haben ? wenn´s nicht unter Betriebsgeheimnis fällt 8-)
Meine Bong ist das Gärrohr :pfeif:

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3525
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Filteranlage für Wein

Beitrag von 420 » 28 Februar 2016 17:32

@wotan

heute waren wir bei guten Freunden, die mir einen kleinen Gefallen getan haben. Im Januar habe ich bei Kleinanzeigen so ein paar Weinartikel gekauft. Da ich sie nicht alle mitbekam, haben unsere Freunde diese abgeholt und bei sich gelagert. Gestern haben wir sie besucht und heute die restlichen Sachen eingepackt. Ein kleines Dankeschön war natürlich auch dabei. Und schon sind 12 Flaschen weg. Und so handabe ich es immer wieder und meine Lagermengen reduzieren sich dadurch. Verkauf nein. Geht auch nicht, da
- ich kein Gewerbe habe
- die nötigen Voraussetzungen fehlen (gefliester Raum nur für Wein usw.)
- ich auch den Alkoholgehalt nicht genau genug messen kann.


Beim Rezept: Steht auch hier irgendwo im Forum.
- 6-7 Zitronen
- gleiche Menge an Blutorangen
- 1,5 ltr. naturtrüber Apfelsaft
- ca. 150 g geschälter Ingwer klein geraspelt

- nach ca. 7-14 Tagen durch ein Sieb gegeben, damit der Ingwer raus kommt.
- Alkoholgehalt ca. 11 Prozent.

Säure bestimmen und ggf. noch Milchsäure zugeben

und dann ganz normal weiter arbeiten.

Achtung: im Anfang nicht zu viel Zucker, da Ingwer auch gärhemmend werden kann und dann ist der Wein zu süß.

Und wenn der Ingwergeschmack stärker sein soll - einfach am Anfang mehr Ingwer nehmen oder am Ende mit Säckchen im Wein bei der Klärung arbeiten.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Antworten

Zurück zu „sonstige Gerätschaften“