Seite 1 von 2

Ist die Obstpresse gut?

Verfasst: 30 Oktober 2018 16:08
von Green2711
Hallo Leute,

nach 50kg Quitten abpressen ist es nun genug. Ich kann die Handpressbeutel nicht mehr sehen. Eine richtige Presse muss her...

Was haltet ihr von dieser hier:
https://www.ebay.de/itm/Obstpresse-Beer ... rk:19:pf:0

?


Oder habt ihr andere Empfehlungen? Habe auch Edelstahlpressen gesehen aber kenne ihre Vor- und Nachteile nicht,

lg

Re: Ist die Obstpresse gut?

Verfasst: 30 Oktober 2018 18:00
von fibroin
So eine Presse ist gut, wenn sie auf dem Boden befestigt ist, damit du genug Druck auf die Spindel bekommst. Nachteilig ist die Mittelspindel beim Befüllen.
Allerdings sind Quitten nicht leicht zu pressen, da ist es egal, welche Presse du hast. Hauptsache kräftig. Diese sieht so aus.
Was scheinbar nicht mit angeboten wird, ist ein Presstuch, wichtig, um grobe Fruchtteile zurück zuhalten und kurze Kanthölzer um noch pressen zu können, wenn der Korb nur noch wenig gefüllt ist. Kann man aber selbst zurecht sägen.

Unterschied zwischen Holz und Edelstahl ist bei Edelstahl die leichtere Reinigung.

Re: Ist die Obstpresse gut?

Verfasst: 30 Oktober 2018 18:57
von 420
Es scheint, dass Du mehr an Obst pressen willst. Deshalb würde ich auf Pressen gehen, die mechanische oder andersartige Kraftunterstüztung haben. Eine einfache oder auch eine etwas bessere Spindelpresse würde ich ab gewissen Mengen nicht holen, es sei denn, sie würde recht groß sein. Aber da fehlt oft der Platz.

Alternativen wären:
- Packpresse
- Hydropresse
- Hydraulische Tisch-Korbpresse

Packpresse könnte man recht einfach selber bauen. (siehe Bastelecke).

Hydraulische Tisch-Korbpresse würde auch gehen, einfach eine 20t Werkstattpresse, eine Wanne mit Auslauf, einen gebrauten Korb aus dem Internet einer alten Presse verwenden und ein Tuch. Oben noch 2 halbrunde Abdeck- und Kanthölzer, fertig.

Selber verarbeite ich meine nicht ganz so kleine Menge mit einer Schleuder (siehe Signatur).

VG

Re: Ist die Obstpresse gut?

Verfasst: 30 Oktober 2018 22:20
von Fruchtweinkeller
Ich würde keine Spindelpresse kaufen bei der die Spindel in dem zu pressendem Fruchtmatsch taucht. Wer billig kauft, kauft doppelt.

Ich empfehle diese Modelle:
https://www.rekru.de/product_info.php?p ... -OP-40-766

kann man natürlich auch woanders kaufen.

Re: Ist die Obstpresse gut?

Verfasst: 31 Oktober 2018 07:08
von Fruchtwasser
Finger weg! Diese Presse hat zwei Nachteile: Der kleine Pressraum und die Spindel in der Mitte.

Bei fast allen hier im Forum haben die Mengen mit der Zeit zugenommen. Also überlege mal, ob das bei Dir auch so kommen könnte.
Dann lieber eine Nummer größer.

Wenn man handwerklich begabt ist und die Möglichkeiten hat, ist eine Packpresse leicht zu bauen. Die hat auch noch die größte Saftausbeute.
Bei einem Neukauf kann ich auch nur die von "420" empfehlen.
Gebraucht gibt es am ehesten Korbpressen und Hydropressen gar nicht. Quellen sind das große Auktionshaus mit den kleinen bunten Buchstaben und deren Kleinanzeigen.

Liebe Grüße

P.S. Ich habe mittlerweile die dritte Presse. Von einer selbstgebauten Packpresse mit Wagenheber über das gleiche Presssystem eine Nummer größer zu einer hydraulischen Packpresse mit Drehbiet.

Re: Ist die Obstpresse gut?

Verfasst: 31 Oktober 2018 10:08
von Igzorn
Für die Preise kann man sich auch ne Hydropredse kaufen. Die sind teuer aber ihr Geld wert. Ich selbst scvhleudere. Hat mich 30euro gekostet

Re: Ist die Obstpresse gut?

Verfasst: 31 Oktober 2018 12:57
von Martinve7
Für kleinere Mengen werde ich mir das Modell aus Fruchtweinkellers Link in Edelstahl zulegen, für größere Mengen leihe ich mir die Speidel Hydropresse inklusive Muser vom örtlichen Obst- und Gartenbauverein für einen Obulus. Das ist für mich ein guter Kompromiss.

Re: Ist die Obstpresse gut?

Verfasst: 31 Oktober 2018 20:29
von 420
So stimme ich dem Beitrag von Fruchtwasser vollkommen zu. Er ist wahrscheinlich derjenige hier, der am meisten Saft presst.
Überlege, wohin die Zukunft gehen könnte. Wenn die Mengen größer werden, sollte das passende Equipment zur Verfügung stehen. Und dies könnte man, wenn man kauft, jetzt berücksichtigen.

Wenn die Reise nicht Richtung größerer Mengen hingeht, sollte man andere Überlegungen vornehmen.

Ein paar Tipps noch, die bei großen Mengen mit berücksichtigt werden sollten (ist nicht so wichtig, wenn die Menge bei 100 Liter oder etwas mehr pro Tag liegt):
  • Wenn Du aufrüstest, passt oft der vorherige oder der nachgelagerte Arbeitsprozess nicht mehr. Der Engpass ist vorprogrammiert. Dies fängt schon beim Sortieren an, geht übers Waschen und Musen, bis hin zum Erhitzen für die Abfüllung z.B.in BiB.
  • Wenn die Saftgewinnung schnell genug ist, wartet man später oft beim Erhitzen für die Abfüllung in BiB. Der Muser ist recht selten der Engpass.
  • Wartezeiten stören den Arbeitsrhythmus und man wird schnell versuchen, die Gerätschaften und die Prozesse so anzupassen, dass keine Pausen entstehen.
  • Achte darauf, dass der Kraftaufwand nicht zu groß wird. So kann auch das Musen anstrengend werden, weil z.B. wie bei mir die gewaschenen Äpfel in einer Kunststoffgitterbox auf die Schulter gehoben werden müssen, um sie danach in den Muser zu schütten. Ähnliches sollte man auch bei der Bestückung der Pressen bzw. Schleuder im Auge haben. Manuelle Tätigkeit strengt an.
  • Du wirst nicht jünger, auch wenn man es nicht wahr haben will! Deshalb sollten die Prozesse so angepasst werden, dass Du auch in 10 oder mehr Jahren die Arbeit bewältigen kannst.
    Beispiel: Für mich scheidet eine 180 Liter Hydropresse definitiv aus, auch dann, wenn ich sie günstig im Netz finden sollte. Das Befüllen könnte man mit einer Pumpe relativ leicht bewältigen, aber die Tresterentnahme wäre in Zukunft zu anstrengend für mich.
VG

Re: Ist die Obstpresse gut?

Verfasst: 13 November 2018 21:22
von Green2711
Sooo Ich habe eure Ratschläge angenommen!

Nach langen Argumentationen mit meiner Haushaltbudgetchefin habe ich nun die Erlaubnis bekommen und eine 40L Hydropresse erworben.
Sie kam heute an und ich kann kaum noch abwarten loszulegen. :lol:

Bei uns fällt jedes Jahr einiges an Kirschen an. Da wird aber Napoleon Knorpelkirschen haben ist die Farbe immer Goldgelb, egal ob Maische oder Saftgärung. Da wäre die erste Frage:

Kann ich die Kirschen durch eine Große Obstmühle drehen, wenn dabei keine Steine kaputt gehen und dann samt Steinen in die Presse geben?
Habe da ein Paar Bilder im Netz entdeckt, wo es so praktiziert wird:

https://2.bp.blogspot.com/-4jMxaWLKcDg/ ... kstand.jpg

Habe aber bedenken wegen der Membran. Wenn sie mir beim ersten Pressen platz dreh ich durch.
Aber es wäre schon eine große Arbeitserleichterung.


Frage nummer 2.

Habe eine Obstmühle bekommen. Handbetrieb.
Ich für meinen Teil bin Elektroniker und Handwerklich denke ich nicht so unbegabt. Ich möchte sie gern mit einem Motor ausstatten.
Erste Gedankenspiele:

- Riementrieb der durchrutschen kann wenn etwas blockiert.
- Getriebemotor -> nach Möglichkeit kleinspannung. Hier liegt sogar noch irgendwo ein geregeltes Netzteil 12V 30A.

Bin mir nicht sicher wieviel NM und welche Drehzahl ich aufbringen muss damit sie reibungslos läuft... jemand damit Erfahrungen?


Und nun noch zu meinem Alter... Ich denke das die Gerätschaften, vor mir das Zeitliche segnen. Hoffentlich. Ich bin noch 25 Jahre und hoffe das ich mit 35 immer noch die Presse oder Kisten schultern kann. :D

Re: Ist die Obstpresse gut?

Verfasst: 14 November 2018 06:39
von Fruchtwasser
Hallo Green 2711,

herzlichen Glückwunsch zur Hydropresse, das ist eine sehr gute Wahl!

Ob kaputte Steine die Membran beschädigen können, kann ich mangels Erfahrung nicht sagen.
Kannst Du evtl. die mahlenden Räder etwas weiter auseinander stellen, damit die Steine nicht beschädigt werden. Um Kirschen zu pressen reicht es, wenn die nur leicht angequetscht werden.

Einen kräftigen Motor mit 12V habe ich noch nicht gesehen.

Du Jungspund machst Dir jetzt schon Gedanken wegen der Kisten? Bis Du die nicht mehr tragen kannst, verbesserst Du noch so viel.

Liebe Grüße

Re: Ist die Obstpresse gut?

Verfasst: 14 November 2018 07:18
von Green2711
Hey Fruchtwasser,

die Frage war ja ob die ganzen Steine Probleme machen können. Meinst du ich kann Gefahrlos entsaften wenn die Steine ganz bleiben?

Das mit meinem Alter war nur bezogen auf den letzten Stichpunkt meines Vorredners, 420.

Bezüglich des Motors war die nötige Drehzahl und das Drehmoment wichtig was aufgebracht werden muss.

Re: Ist die Obstpresse gut?

Verfasst: 14 November 2018 07:44
von JasonOgg
Erst mal herzlichen Glückwunsch zum neuen Equipment und möge dir die Zeit bis zur nächsten Ernte nicht zu lang werden :lol:
Green2711 hat geschrieben:
13 November 2018 21:22
Bei uns fällt jedes Jahr einiges an Kirschen an. Da wird aber Napoleon Knorpelkirschen haben ist die Farbe immer Goldgelb, egal ob Maische oder Saftgärung.
Nun ja, man macht die Maische nicht nur wegen der Farbe ;)
Es gibt schon einen geschmacklichen Unterschied zwischen Saft und Maische Gärung. Du scheinst ja ausreichend Kirschen zu haben, probier es aus.

Große Mengen kann man auch mit der Mühle für die Maische leicht anmatschen. Einige Tage mit Steinen auf der Maische sind auch bei Schlehen das normale Vorgehen, notgedrungen.

Um die Anzahl der Steine zu reduzieren könnte folgendes helfen:
  1. durch die Mühle drehen, so dass die Kerne gerade noch ganz bleiben
  2. den Ansatz über Nacht im Eimer stehen lassen
  3. gut durchrühren, dann von oben abschöpfen in einen neuen Eimer füllen, bis man nur noch Steine im Eimer hat.
  4. drei Tage (sollte reichen) später abpressen
Die Erfahrung mit Schlehen, Mirabellen, aber auch Mispeln oder Johannisbeeren zeigt, dass die Kerne aus den sich durch das Antigel auflösenden Früchten herausfallen und sich am Boden sammeln. Oder löst mein Antigel (Natuzym X1) das Obst kräftiger auf?