Maische pressen per Vakuumpumpe

Obstpressen, Fruchtmühlen, Ensafter usw.
Antworten
Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3737
Registriert: 27 September 2011 00:00

Maische pressen per Vakuumpumpe

Beitrag von 420 » 07 Juli 2020 22:42

Heute mal etwas anderes. Ich hatte mal so eine Idee…

Bei größeren Mengen verwende ich ja meine Schleuder zum Abpressen der Maische. Wenn die Mengen weniger werden, scheue ich den Aufwand und verwende meinen Handpressbeutel.

Das wollte ich mal etwas anders lösen.

Könnte man nicht eine Vakuumpumpe zum Pressen der Maische verwenden?

Vorteile könnten sein:
- kein Kraftaufwand
- weniger Spritzer beim Pressen und damit auch weniger putzen
- die Zeit könnte z.B. zum Aufräumen genutzt werden
- besserer Ertrag?

Gedanke:
Den Presssack in einen Vakuumbeutel geben, ein Kunststoffgitter als Drainage und Platzhalter vor dem Ventil platzieren, alles anschließen und fertig. Hier nun ein paar Bilder. Der Trester auf dem letzten Bilder war der Rest meiner Brombeeren. Der Himbeertrester war noch trockener.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Ergebnis:
Nach den Himbeeren habe ich sofort meine Brombeeren gepresst. Ausbeute ist gut bis sehr gut und wirklich sehr bequem.

Kosten:
da fast alles außer dem Vakuumbeutel vorhanden war, nur ein paar Euro.

Verbesserungsmöglichkeit:
In Zukunft mehr mit Gäreimern und Fässern arbeiten. Ein Lochblechrohr mit einem Presssack umgeben und in die Maische tauchen und daraus den Wein per Pumpe absaugen. Danach den Presssack in den Vakuumbeutel platzieren und Maische umfüllen. Dies ergibt dann weniger "Sauerei".

Und das dazugehörige Filmchen sehen möchte... klick
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Bahnwein
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 647
Registriert: 27 September 2014 21:52
Wohnort: Radolfzell

Re: Maische pressen per Vakuumpumpe

Beitrag von Bahnwein » 08 Juli 2020 05:02

Die Frage ist mir jetzt gerade so spontan in den Kopf gekommen, wie groß ist der Unterdruck, den deine Vakuumpumpe beim Abpressen erzeugt und wie gut verträgt die Hefe diesen? Nicht das die kleinen Helferlein durch sich ausdehnendes CO2 in den Zellen Schaden nehmen.

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3737
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Maische pressen per Vakuumpumpe

Beitrag von 420 » 08 Juli 2020 09:21

Der Unterdruck war systembedingt, weil nicht alles dicht ist und auch in Zukunft nicht sein wird (Beutel, Adapter, Löcher für die Schläuche im Stopfen), bei ca. 0,6 bar. Den Hefen scheint es nicht zu stören. Die Weine, Himbeer- und Brombeerwein, blubbern in Ruhe weiter.
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 28264
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Maische pressen per Vakuumpumpe

Beitrag von Fruchtweinkeller » 08 Juli 2020 19:40

Pumpe und druckfeste Flasche gehen ins Geld, wenn die Ausrüstung nicht zufällig im Keller herumsteht dürfte das preislich nicht attraktiv sein ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Am Rande des Wahnsinns hat man die beste Aussicht.

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3737
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Maische pressen per Vakuumpumpe

Beitrag von 420 » 08 Juli 2020 19:59

Fruchtweinkeller hat geschrieben:
08 Juli 2020 19:40
Pumpe und druckfeste Flasche gehen ins Geld, wenn die Ausrüstung nicht zufällig im Keller herumsteht dürfte das preislich nicht attraktiv sein ;)
Das war mir schon bewußt. :D

Nur wer schon per Vakuumpumpe abfüllt, hätte auch die Möglichkeit mit der Pumpe zu pressen. Eine 5 Liter stabile Ballonflasche könnte. so sehe ich es, den Unterdruck aushalten. Versuch macht klug. :D :D
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 28264
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Maische pressen per Vakuumpumpe

Beitrag von Fruchtweinkeller » 08 Juli 2020 20:39

Oh, oh, das kann aber ins Auge gehen, von solchen Flaschenversuchen rate ich ab!
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Am Rande des Wahnsinns hat man die beste Aussicht.

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

crazy
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 85
Registriert: 13 Februar 2015 21:35

Re: Maische pressen per Vakuumpumpe

Beitrag von crazy » 09 Juli 2020 21:12

Hi,

hat zufällig jemand Erfahrung, wie die 12L Speidelfässer einen Unterdruck aushalten würden?

CU, Crazy

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3737
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Maische pressen per Vakuumpumpe

Beitrag von 420 » 09 Juli 2020 21:46

Kunststoff? Das wird sicherlich nicht funktionieren - leider.

Irgendwer, es könnte Professore sein, hat da mal mit einem Kunststofffass Pech gehabt.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

maxe
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 68
Registriert: 27 März 2015 15:36

Re: Maische pressen per Vakuumpumpe

Beitrag von maxe » 09 Juli 2020 21:49

Ich habe mal ein Kunststofffaß als Puffer zum Umfüllen NEHMEN WOLLEN --- das hat es zusammengeknüllt wie Papier. Da hab ich große Augen gemacht :shock: .
Also: es geht definitiv nicht :tsts:
Es gibt einen weisen Spruch auf Erden: Du mußt bedeutend ruhiger werden.

Antworten

Zurück zu „Fruchtbehandlung“