Brewbrain Float Wifi Hydrometer

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 29861
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Brewbrain Float Wifi Hydrometer

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Das Hydrometer pendelt mittlerweile wieder im Bereich zwischen -15 und -20°Oe, der Honigwein schmeckt recht trocken. Die Vinometermessung zeigt etwa 14%; ihr wisst natürlich dass diesem Wert nur bedingt zu trauen ist. Ich habe nochmals 75 g Honig zugegeben, die Dichte stieg daraufhin auf rund -5°Oe an.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

The amount of energy needed to refute bullshit is an order of magnitude bigger than to produce it.
(Brandolini's law)

PMs mit Fragen werden ignoriert
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 29861
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Brewbrain Float Wifi Hydrometer

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Der vom Brewbrain gemessene Wert lag mittlerweile wieder deutlich unter -20°Oe, das Vinometer zeigt etwa 14°Vol. Heute gab es wieder 75 g Honig; wir wollen ja mal zu einem Ende kommen :mrgreen: Zumal die Batteriespannung von ursprünglich 4,1 V auf nun 3,9 V abgesunken ist. Keine Ahnung wann das Ding schlapp macht... Angeblich reicht eine Batterieladung für mehrere Bierbrauvorgänge, aber die sind ja auch deutlich schneller durch also ein Honigwein.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

The amount of energy needed to refute bullshit is an order of magnitude bigger than to produce it.
(Brandolini's law)

PMs mit Fragen werden ignoriert
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 29861
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Brewbrain Float Wifi Hydrometer

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Nun erkläre ich auch diese Gärung offiziell für beendet. Hier ein kommentierter Screenshot der aufgenommenen Kurven:

Bild

Was man sehr schön sieht:
a) Die Batterie hält durch
b) Man sieht wie die Dichte zunächst stabil bleibt und dann zu sinken beginnt (Gärstart)
c) Man sieht wie die Dichte durch Honigzugabe ansteigt
d) Nach Zugabe der letzten 75 g Honig ist die Dichte zunächst leicht gesunken, dann hat sie sich auf einen stabilen Wert eingependelt. Sprich: Das war das Gärende. Das war auch im Einklang mit der Aktivität des Gärröhrchens, bei dem sich zuletzt absolut nichts mehr gerührt hat
e) Nach Zugabe des Schwefels habe ich den Gärbehälter erst in einen kühleren Raum und dann auf den Balkon gestellt, was man anhand der Temperaturkurve nachvollziehen kann

Der Ballon sieht von oben nun so aus:
Bild
Die Apfelstücke haben sich weitgehend aufgelöst, der Schlunz ist am Boden. Dort bildet die Hefe unten ein festes Sediment, obenauf ist der leichtere Apfelschlunz. Ich werde sehen, wie ich das möglichst vollständig und ohne allzu großen Verlust abgezogen bekomme.

Mein Fazit?
Ich bleibe dabei: Niemand braucht so ein Hydrometer. Aber, wie schon oben gesagt, der kleine Nerd in mir mag das Teil :) Ja, das Fermentationsende hätte ich auch durch Beobachtung des Gärröhrchens erkannt. Trotzdem hat das Ding für mich einen praktischen Nutzen: Ich sitze jedem Tag ein paar Stunden vor dem Rechner, und ganz automatisch schaue ich mir dann auf der Seite von Brewbrain die aktuelle Kurve an. Das Ding hält mich so auf dem Laufenden und erinnert mich daran, dass da ein Ballon steht bei dem die Hefe aufgerührt oder gefüttert werden will. Ohne diese Erinnerung hätte ich den Ansatz weit effektiver ignorieren können. Und so habe ich den Ansatz eigentlich recht zügig beenden können.

Trotzdem: Wenn man sich keine iFloats selbst zusammenlötet ist der Spaß teuer. Ich mache oft parallelen Ansätze bei denen ich irgendwas miteinander vergleiche: Hefen, Rezeptvariationen, usw. Da wäre es im Einzelfall sehr interessant, mit den Hydrometern handfestete Daten aufzunehmen und miteinander zu vergleichen. Das Problem: Ich bräuchte mehr von den Dingern. Wegen des Preises kann ich mich aktuell sehr gut zurückhalten ?-?
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

The amount of energy needed to refute bullshit is an order of magnitude bigger than to produce it.
(Brandolini's law)

PMs mit Fragen werden ignoriert
Benutzeravatar
CaptainPatrick
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 660
Registriert: 04 Dezember 2015 22:32
Wohnort: Göttingen

Re: Brewbrain Float Wifi Hydrometer

Beitrag von CaptainPatrick »

Was mich noch ein wenig verwundert:
Vor der Letzten Honigzugabe ist die Kurve bereits fast horizontal. Bei den anderen Zugaben jedoch noch im Fallen begriffen:
War hier die Restsüße merklich verschieden. Wenn ja, dann wäre das Gefälle der Kurve ein Prima Indikator der Gäraktivität. Für unsere Zwecke könnte man also die zeitliche Ableitung der Kurve direkt nutzen, um z.B. einen Nachzuckerzeitpunkt zu bestimmen.

Kannst du die Kurven als txt oder csv exportieren?
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 29861
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Brewbrain Float Wifi Hydrometer

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Schwer zu sagen ob die Restsüße wirklich verschieden war; die Geschmacksproben sind ja subjektiv, und ich habe mir das nicht speziell gemerkt. Ich gehe davon aus das die Kurve bei Fruchtweinen deutlicher abflacht wenn der Zucker verbraucht ist als beim Honigwein, wo wir ja ein mögliches Problem mit dem Fruktoseüberschuss haben. Das kann ich ja bei den nächsten Weinen mal testen. Aber ja, das Kurvengefälle erlaubt sicherlich einen Rückschluss auf die Gäraktivität.

Und ja, man kann die Daten im csv-Format exportieren (auf dem Bild siehst du sogar rechts unten den Button)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

The amount of energy needed to refute bullshit is an order of magnitude bigger than to produce it.
(Brandolini's law)

PMs mit Fragen werden ignoriert
Benutzeravatar
CaptainPatrick
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 660
Registriert: 04 Dezember 2015 22:32
Wohnort: Göttingen

Re: Brewbrain Float Wifi Hydrometer

Beitrag von CaptainPatrick »

Fruchtweinkeller hat geschrieben:
> Und ja, man kann die Daten im csv-Format exportieren (auf dem Bild siehst
> du sogar rechts unten den Button)

Augen auf beim Eierkauf ^^
Kannst du mir die Daten vllt per PN/Mail schicken? Dann kann ich mal rumspielen ob man vielleicht noch was Interessantes sieht oder ggf. Zeitpunkte automatisch erkennen lassen kann.
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 29861
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Brewbrain Float Wifi Hydrometer

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Sie haben Post^^

Halte uns auf dem Laufenden ;)

Ach ja: Als Einheit für die Dichte habe ich (winzereivorgeschädigt wie ich bin) °Oe gewählt, lässt sich auch in SG/Specific gravity angeben. Sollte für dich erstmal wurscht sein, oder?
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

The amount of energy needed to refute bullshit is an order of magnitude bigger than to produce it.
(Brandolini's law)

PMs mit Fragen werden ignoriert
Benutzeravatar
CaptainPatrick
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 660
Registriert: 04 Dezember 2015 22:32
Wohnort: Göttingen

Re: Brewbrain Float Wifi Hydrometer

Beitrag von CaptainPatrick »

Fruchtweinkeller hat geschrieben:
> Ach ja: Als Einheit für die Dichte habe ich (winzereivorgeschädigt wie ich
> bin) °Oe gewählt, lässt sich auch in SG/Specific gravity angeben. Sollte
> für dich erstmal wurscht sein, oder?

Klar, lässt sich zur Not auch einfach umrechnen.
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 29861
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Brewbrain Float Wifi Hydrometer

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Der Float hat seinen zweiten Einsatz:

Bild

Da ich dringend Platz im Gefrierschrank benötige habe ich zwei 10 l Ansätze Aronia-Honigwein gestartet. Einen habe ich inokuliert mit Kveik-Hefe, den zweiten mit der BDX-Rotweinhefe. Ich bin gespannt, wie sich die Weine im direkten Vergleich entwickeln werden. Um die Gärung zu verfolgen setzet ich beim Kveik-Ansatz den Brewbrain Float Hydrometer ein; mal sehen wie der sich bei der Maischegärung schlägt. Der Fruchtanteil ist hier ja geringer als bei einem reinen Fruchtwein, also mal testen...
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

The amount of energy needed to refute bullshit is an order of magnitude bigger than to produce it.
(Brandolini's law)

PMs mit Fragen werden ignoriert
Antworten

Zurück zu „Gerätschaften“