Gas für Druckmostfässer bei alkoholarmen Süßmost

Antworten
amerillo
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 3
Registriert: 31 August 2016 14:04

Gas für Druckmostfässer bei alkoholarmen Süßmost

Beitrag von amerillo » 16 Mai 2017 10:12

Hallo,
ich besitze ein Druckmostfass mit 220l Inhalt in dem ich alkoholarmen (Apfel-) Süßmost (unter 1% Alkohol) lagere (zum Sofortverzehr bis zur nächsten Ernte), ist zwar kein Wein, aber ich bin der Meinung mit dieser Frage bei Euch am Besten aufgehoben zu sein.
Als Konservierungsgase kommen drei in Frage, jeweils 9 Bar:

reiner Stickstsoff
Schankgas (15% Co2, 85% Stickstoff)
reines Co2

Bis jetzt habe ich immer Co2 benutzt, heraus kommt ein leicht kohlensäurehaltiger Saft.
Beim Auslassen aus dem Hahn will das unter 9 Bar im Apfelsaft gebundene Co2 natürlich sofort raus, meinen 2l Krug mache ich also voll mit Schaum, welcher nach 2-3 Minuten zu prickelndem Apfelsaft zusammenfällt.
Kurzer Sprung zu meinen Bierbrau Erfahrungen:
wenn ich bereits bei der Hauptgärung aromahaltige Stoffe in den Gärkessel gebe (z.B. speziellen Aromahopfen) dann verflüchtigen sich die Aromen mit dem hochsprudelnden Co2, deshalb gebe ich diese erst nach der Gärung hinzu.
Zurück zum Apfelsaft:
Ich habe nun die Befürchtung, dass mir beim Auslassen aus dem Hahn das Co2 zu viele Aromen raus zieht. Es riecht dann zumindest im Raum nach Apfelsaft. Ob das jetzt zu Viel ist oder nur wenige % kann ich nicht beurteilen, da mir ein Vergleich (mit Stickstoff /Schankgas) fehlt. Durch die Lagerung wird sicher auch noch einiges an Aroma verloren gehen.

Beim Stickstoff schäumt der Saft angeblich auch sehr stark, nur sehe ich hier den nachteil, dass der Schaum aus der Umgebungsluft besteht und viel Sauerstoff ist das Letzte was ich im Saft haben möchte...

Wer hat hier Erfahrung mit solchen Fässern evtl. mit den verschiedenen Gasen und kann mir hier weiter helfen?

Besten Dank schon mal.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 25769
Registriert: 28 März 2004 23:00
Kontaktdaten:

Re: Gas für Druckmostfässer bei alkoholarmen Süßmost

Beitrag von Fruchtweinkeller » 16 Mai 2017 15:40

Leider kann ich da keine Erfahrungswerte beisteuere, aber vor allem hätte ich eine Frage: Wieso sollte der Schaum beim Stickstoff aus Umgebungsluft bestehen? Liegt das am Zapfsystem?
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Bahnwein
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 248
Registriert: 27 September 2014 20:52
Wohnort: Radolfzell

Re: Gas für Druckmostfässer bei alkoholarmen Süßmost

Beitrag von Bahnwein » 16 Mai 2017 19:19

Ich habe an meinem Druckfass CO2 angeschlossen. Nachdem der Apfesaft auf das Wunschniveau angegoren war, habe ich den Deckel verschlossen und auf 8bar hochgedrückt. Hat prima geschmeckt, würde und werde ich wieder so machen.

amerillo
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 3
Registriert: 31 August 2016 14:04

Re: Gas für Druckmostfässer bei alkoholarmen Süßmost

Beitrag von amerillo » 16 Mai 2017 21:48

Zur ersten Frage, bei Stickstoff besteht der Schaum aus der Umgebungsluft, da sich im Most kein Gas gebunden hat, wenn es dann mit neun bar Druck aus dem Hahn raus schießt, zerstäubt es sich und bildet mit der Luftblasen, deshalb kommt der Sauerstoff hier in den Most hinein. Zur zweiten Frage: ich kann bestätigen, dass es mit CO2 hervorragend klappt, schmeckt auch gut. Meine Frage ist halt, geht es mit Stickstoff noch besser?

Igzorn
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 784
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Gas für Druckmostfässer bei alkoholarmen Süßmost

Beitrag von Igzorn » 16 Mai 2017 22:00

Wenn es keinen technischen Unterschied gibt, dann glaube ich CO2 und Stickstoff sind identisch. Es sei denn es ist DiStickstoffOxid so wie in Sahnespendern, da gibt es zur Belustigung der Umstehenden noch den Nachbrenner.
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr.

Bahnwein
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 248
Registriert: 27 September 2014 20:52
Wohnort: Radolfzell

Re: Gas für Druckmostfässer bei alkoholarmen Süßmost

Beitrag von Bahnwein » 17 Mai 2017 07:01

amerillo hat geschrieben:Zur ersten Frage, bei Stickstoff besteht der Schaum aus der Umgebungsluft, da sich im Most kein Gas gebunden hat...
Wieso sollte sich kein Stickstoff im Wasser /Wein lösen? Das funktioniert prima, wie man zum Beispiel beim Tauchen in größeren Tiefen an zunehmender Verblödung bis hin zum Rausch und der Stickstoffnarkose merkt.
Es löst sich nur mehr CO2 als Stickstoff im Wasser. Aber das können hier bestimmt manche genauer erklären.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 25769
Registriert: 28 März 2004 23:00
Kontaktdaten:

Re: Gas für Druckmostfässer bei alkoholarmen Süßmost

Beitrag von Fruchtweinkeller » 18 Mai 2017 19:50

Ja, das ging mir so ähnlich auch durch den Kopf. Wenn ich aus einem Stickstoff-Druckfass zapfe kann das Getränk doch nicht mehr Sauerstoffkontakt haben als wenn ich es in ein Glas gieße. Für den sofortigen Verbrauch sehe ich da überhaupt keine Probleme.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Off-Topic“