Elektronischer Blasenzähler

Kleine Helfer erleichtern die Arbeit
Benutzeravatar
MetNewbi
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1352
Registriert: 18 September 2007 00:00

Re: Elektronischer Blasenzähler

Beitrag von MetNewbi » 10 Oktober 2016 11:12

Ich würde den Sensor nicht in den Ballon machen, sondern einen Sensor mit Schlauchanschluss wählen und den Sensor an eine 2. Bohrung im Gummistopfen andocken. Ob ein Absoluttdruck- oder ein Differenzdrucksensor müßte man ausprobieren. Z.B. dieser hier:
http://www.tme.eu/de/details/mpx2050dp/ ... reescale/#
Ist mit knapp 12€ recht preiswert. Soweit ich im Katalog gefunden habe, ist es von den Differenzdrucksensoren mit Schlauchstutzen so mit der empfindlichste und preiswerteste. Honeywell hat ein noch wesentlich umfangreicheres Sortiment, aber auch teils gepfefferte Preise.
Einfach mal bei TME gucken, die haben allein schon Hunderte Drucksensoren und eine schöne parametrische Suche - und man kann problemlos als Privatmann ohne Mindestbestellwert bestellen. TME kommt ursprünglich aus Polen, hat aber ein Auslieferungslager in Deutschland in Leipzig. Ich habe meine Bestellungen oft schon am Folgetag.
Die "blaue Apotheke" suche ich nur lokal auf, wenn's schnell gehen muß, Reichelt ist selten geworden, die haben recht preiswert ein umfangreiches Sortiment an LED-Netzteilen von Meanwell. Meist TME, für Sachen, die TME nicht hat, bestelle ich bei Digikey aus USA. Wenn man über 65€ kommt, wird einem die UPS Transportpauschale von 21€ erlassen. 2 Tage später hat man das Zeug und UPS kümmert sich gleich um die Verzollung. Somit machen auch Netzteile und derlei Dinge, wo sich der Zoll sonst dran hochzieht, keinen Trouble. Und für kleine Dinge des Öfteren Aliexpress :mrgreen:
Wo einst meine Leber war
ist heute eine Minibar

Benutzeravatar
NetDevil
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 123
Registriert: 04 Oktober 2015 16:08
Wohnort: Stuttgart

Re: Elektronischer Blasenzähler

Beitrag von NetDevil » 11 Oktober 2016 18:10

Hi Leute,

vielen Dank erstmal für den vielen Input! Ich habe mich da mal eingelesen und mir gestern Abend voller Begeisterung bei Amazon ein Arduino StarterKit gekauft :-)

Von der Idee mit dem platinengesteuerten Sensor bin ich auch wieder weg und tendiere zu einem mit Schlauchanschluss wie MetNewbi vorgeschlagen hat. Zwar könnte man die Platine in einen Latex-Handschuh einpacken und diesen zuknoten (Druck sollte sich im Handschuh ebenfalls aufbauen) aber so hat man immer was "über dem Met schweben". Der Schlauchanschluss kommt dann einfach in das 2. Loch im Stopfen (danke an Ikarus für die Idee). Bleibt nur zu klären wie gut der auf Feuchtigkeit reagieren würde wenn mal was reinkommt beim Schwenken. Alternativ bekommt er noch einen gebogenen Aufsatz als Spritzschutz.

Die Platte kommt morgen an - dann werde ich mich wohl mal ranmachen und hoffen in absehbarer Zeit was präsentieren zu können :-)

Und weil es ohne große Vision nicht geht: am Ende soll mittels Adruino Nano, 9V Batterie, Druckluftsensor, WLAN Chip und Gehäuse aus dem 3D-Drucker eine gut Streichholzschachtel große Einheit stehen die ich in das 2. Loch im Stopfen stecke, aktiviere und dann per App / Interface deren BPM-Werte auslesen kann (Zeitrahmen 3 Monate :mrgreen: )

P.S.: der TME-Shop ist ja der Hammer mit den Drölftausend Filtern in der Suchmaske :o Da ist für jeden was dabei :clap:
~~~ ... I hate that I can't download pizza ... ~~~

Benutzeravatar
MetNewbi
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1352
Registriert: 18 September 2007 00:00

Re: Elektronischer Blasenzähler

Beitrag von MetNewbi » 11 Oktober 2016 18:26

NetDevil hat geschrieben: Und weil es ohne große Vision nicht geht: am Ende soll mittels Adruino Nano, 9V Batterie, Druckluftsensor, WLAN Chip und Gehäuse aus dem 3D-Drucker eine gut Streichholzschachtel große Einheit stehen die ich in das 2. Loch im Stopfen stecke, aktiviere und dann per App / Interface deren BPM-Werte auslesen kann (Zeitrahmen 3 Monate :mrgreen: )
Zum Entwickeln ist der Arduino prima, aber wenn dann WLAN dazu kommt, dann nimm doch besser ein Modul mit ESP8266. Der hat WLAN schon OnBoard und kostet aus China nur 2-3€. Der hat zwar nur relativ wenige I/O's aber es muß ja nicht viel mehr als der Drucksensor daran. Neuere Arduino IDE's kennen wohl auch den ESP8266.
Ich habe mit dem noch nichts gemacht, aber man muß ja keine teure Extralösung an einen Arduino dranfummeln, wenn's auch eleganter und preiswerter geht ;)
Wo einst meine Leber war
ist heute eine Minibar

Benutzeravatar
Ikator
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 34
Registriert: 11 Juni 2014 08:11

Re: Elektronischer Blasenzähler

Beitrag von Ikator » 12 Oktober 2016 07:37

NetDevil hat geschrieben:Adruino Nano, 9V Batterie, Druckluftsensor, WLAN Chip...
NetDevil hat geschrieben:...(Zeitrahmen 3 Monate :mrgreen: )
Hier wirst du auf ein Problem stoßen. Die Schaltung mit WLan und co wird die Batterie schon in ein paar Stunden/Tagen leer ziehen. Es sei denn du arbeitest mit Interrupts und schaltest im Schlafmodus so einiges aus am Arduino. Hier gibt's dazu eine gute Erklärung.
Aber definitiv einfacher ist es, wenn du eine Steckdose in der Nähe hast und den Arduino über ein Netzteil versorgst.

Bei meinem Blasenzähler bin ich beim ersten Testlauf auch darauf gestoßen. Der Met war angesetzt, Gärröhrchen mit Lichtschranke Installiert. Das ganze über Nacht mit einem 9V block betrieben und dann morgens verwundert festgestellt, dass es nicht mehr läuft (Batterie leer). Alle weiteren Tests gingen dann erstmal mit Netzteil.


Zum Thema Drucksensor habe ich hier noch einen interessanten Blogeintrag gefunden. Hier verwendet er einen MPS20N0040D Drucksensor mit Schlauchanschluss und einen LM358 Op-Amp als Verstärker. Alles sehr detailliert beschrieben einschließlich Arduino-Code. Also super zum Nachbauen. Aber auch hier stellt sich die Frage ob sich der Sensor eignet um den Druckunterschied zu messen.
Weiter unten wird noch sein Shop verlinkt. Da konnte man die fertige Schaltung mit allen Teilen für 5£ bestellen. Aber leider ist es ausverkauft.

Gruß Ikator
"Der beste Drink, den es gibt, ist der pangalaktische Donnergurgler. Die Wirkung ist so, als werde einem mit einem riesigen Goldbarren, der in Zitronenscheiben gehüllt ist, das Gehirn aus dem Kopf gedroschen." - Der Anhalter

Benutzeravatar
MetNewbi
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1352
Registriert: 18 September 2007 00:00

Re: Elektronischer Blasenzähler

Beitrag von MetNewbi » 12 Oktober 2016 22:47

Ich habe mir den Link mal angeschaut. 25 mV Ausgangssignal vom Drucksensor sind nicht gerade viel. Ein "Wald- und Wiesen" OPV ist da nicht optimal. Für sowas gibt es Operationsverstärker mit extra geringem Offset und Bias. Ein Instrumentenverstärker ist für sowas sogar noch besser. Man kann dafür auch ein IC für Wägezellen, oder auch Dehnungsmesstreifen (engl. loadcell) missbrauchen :mrgreen:
Der HX711 ist so ein Kandidat. Den gibt es gleich auf einer kleinen Platine für ca. 2€ beim Chinesen. Für den gibt es sogar eine Arduino Lib.
Wo einst meine Leber war
ist heute eine Minibar

Becks
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 140
Registriert: 09 September 2013 13:44

Re: Elektronischer Blasenzähler

Beitrag von Becks » 14 November 2016 15:05

420 hat geschrieben:Danke erst einmal für die Info's.

Ansonsten vielleicht so ein Zähler und einen Klopfsensor oder Piezo-Tonabnehmer anschließen. Geht das überhaupt? Würde der Zähler dann überhaupt zählen? Habe leider wenig Ahnung davon.
Klopfsensor kann man anschliessen, wird aber nicht funktionieren. Damit der Piezo Strom produziert, muss man Druck aufbauen (drauf klopfen). Das passiert, wenn man mit dem Finger dagegen schnippt, nicht aber wenn wenn der Piezo an ein Röhrchen geklebt wird. Der Piezo wird durch die Gasblase einfach komplett geschüttelt, aber mangels des fehlenden Schlags erzeugt er keinen Strom. Musste ich schon erfolglos feststellern, als ich versucht habe, per Piezo die Vibration einer Festplatte in ein Analogmesssignal umzuwandeln.
Womöglich eher erfolgreich ist ein Mikrofon, wobei ich das dann eher bei den grossen Verschlüssen verwenden würde. Da gäbe es dann ncoh eine viel einfachere Variante: per Kontakt. Einfach die Plastikglocke aussen am rand mit z.B. einer Kupferfolie versehen und das gleiche mit dem Gärrohr machen. Beim Gären hebt sich die Glocke und fällt runter -> elektrischer Kontakt.

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3076
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Elektronischer Blasenzähler

Beitrag von 420 » 16 November 2016 22:34

Danke,

Frage an diejenigen, die so einen Blasenzähler gebastelt haben:
- Könnte man den Blasenzähler noch einsetzten?
- Habt ihr mehr als einen Blasenzähler?

Finalfrage:
- Setzt ihr den Blasenzähler auch heute noch ein?

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Becks
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 140
Registriert: 09 September 2013 13:44

Re: Elektronischer Blasenzähler

Beitrag von Becks » 17 November 2016 10:42

Ich habe jbis jetzt ein Testboard (IR Lichtschranke an Arduino) gebaut und würde sie auch weiter einsetzen, wenn ich derzeitig etwas am Blubbern hätte. Da ich aber grob geschätzt etwa 100 Flaschen diverse Weine auf Vorrat habe, habe ich von meiner besseren Hälfte einen vorläufigen Braustopp verordnet bekommen.

Sobald eine Charge an neuen Bauteilen da ist (ich habe wohl einiges gehimmelt) geht es wieder ans Basteln, und da könnte auch solch ein Gaszähler wieder interessant werden. Derzeitig hapert es an einem stabilen Webserver, denn die Arduinomodule sind zwar billig, aber ziemlich absturzgefährdet.

Das nächste Bastelprojekt aber geht erstmal in eine andere Richtung: low cost und low energy GPS Datenlogger. Alles, was es noch so am Markt gibt ist entweder schweineteuer und/oder hat nur mickrige Fähigkeiten (nicht genug Laufzeit, zu wenig Datenpunkte,...)

Benutzeravatar
NeoArmageddon
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 424
Registriert: 04 Dezember 2015 22:32
Wohnort: Göttingen

Re: Elektronischer Blasenzähler

Beitrag von NeoArmageddon » 17 November 2016 15:04

Becks hat geschrieben:Das nächste Bastelprojekt aber geht erstmal in eine andere Richtung: low cost und low energy GPS Datenlogger. Alles, was es noch so am Markt gibt ist entweder schweineteuer und/oder hat nur mickrige Fähigkeiten (nicht genug Laufzeit, zu wenig Datenpunkte,...)
Damit man immer weiß wo der Wein gerade ist? :lol:

Benutzeravatar
MetNewbi
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1352
Registriert: 18 September 2007 00:00

Re: Elektronischer Blasenzähler

Beitrag von MetNewbi » 17 November 2016 17:24

GPS würde mich auch interessieren. Mit GSM und Geofence. Sobald jemand die Bienen klaut und meinetwegen 100m vom Stand weg ist, soll das Ding anfangen und in regelmäßigen Abständen die GPS Koordinaten verschicken. Vom Material her vielleicht 25€ inklusive Akku, aber eben noch kniffelig :pfeif:
Wo einst meine Leber war
ist heute eine Minibar

Benutzeravatar
NetDevil
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 123
Registriert: 04 Oktober 2015 16:08
Wohnort: Stuttgart

Re: Elektronischer Blasenzähler

Beitrag von NetDevil » 17 November 2016 19:17

MetNewbi hat geschrieben:Mit GSM und Geofence
Und ner SIM-Karte in jedem Tracker die Kosten verursacht :-P
~~~ ... I hate that I can't download pizza ... ~~~

Benutzeravatar
MetNewbi
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1352
Registriert: 18 September 2007 00:00

Re: Elektronischer Blasenzähler

Beitrag von MetNewbi » 17 November 2016 19:43

Tut sie ja nur, wenn sie SMS't, was sie nur im Falle "der Wanderschaft" macht und dann ist sie ihr Geld auch wert! :mrgreen:
Wo einst meine Leber war
ist heute eine Minibar

Antworten

Zurück zu „Software und Apps für die Weinbereitung“