Die Fruchtweinkatze

Pflege und Anbau
Antworten
Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 6776
Registriert: 12 August 2007 23:00

Die Fruchtweinkatze

Beitrag von JasonOgg » 26 Juni 2017 14:04

In unserer Lokalzeitung ist immer wieder zu lesen, dass freilaufende Katzen "böse" sind, arme hilflose Vögel zerfetzen und unbedingt von Jägern zur Strecke gebracht werden müssen.

Zugegeben, ich gehöre zu denen, die lieber eine Katze als einen Hund im eigenen Garten finden, aber unabhängig davon muss ich als Fruchtweinvergärer mal eine Lanze für die Kuscheltiger brechen.

Am Wochenende habe ich einen Eimer rote Jobeeren geerntet und habe mich gewundert, dass so viele am Strauch hängen, trotz Trockenheit und Durst der Luftratten. Dabei stolperte ich beinahe über eine Katze, die sich im Schatten der Sträucher sehr wohl fühlte und offensichtlich meine Beeren bewachte. Vielen Dank liebe Katze :clap:

Und nein, es gab keine Federbüschel die auf einen Jagderfolg der Katze schließen ließen, ich überlege, ob ich ihr ein Leckerli hinstellen sollte.

Nun ja, dem Nachbarn sollte ich auch danken, die Beeren waren groß wie selten, er bzw. sie haben bestimmt großzügig die angrenzende Tuja-Hecke gewässert :mrgreen:
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Igzorn
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 784
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Die Fruchtweinkatze

Beitrag von Igzorn » 26 Juni 2017 15:24

Normalerweise bin ich der Meinung, dass Katzen im Ziergarten nichts verloren haben. Ich ändere aber gerade meine Meinung. :mrgreen:
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr.

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 6776
Registriert: 12 August 2007 23:00

Re: Die Fruchtweinkatze

Beitrag von JasonOgg » 27 Juni 2017 06:51

Igzorn hat geschrieben:... dass Katzen im Ziergarten nichts verloren haben.
Oh, das kann ich nachvollziehen, wenn ich Scharspuren und Kotwürste sehe.

Aber sie saß ja im Nutzgarten :D

Die Amseln scheinen trotzdem dieses Jahr auf schwarze Stachelbeeren zu stehen, die stehen offener :cry:
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Igzorn
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 784
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Die Fruchtweinkatze

Beitrag von Igzorn » 27 Juni 2017 07:06

Ich werde meine Vogelbeere in diesem Jahr gut einpacken. Wir haben eine große Vogelbeere, die gallig/bitter schmeckt und sich deswegen nicht für Wein eignet. Ein großer alter Baum. Toll gewachsen, trägt sehr gut Früchte.
Für meine Fruchtweinbereitung habe ich im Herbst eine hohe aber noch junge Pflanze gekauft. Die Früchte waren süss. Die Sorte heisst Sorbus Dodong.

Natürlich haben die fliegenden Piraten die alte Sorte weiter ignoriert und sich nur über die neue hergemacht. :evil:
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr.

Benutzeravatar
Tompson
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 5319
Registriert: 09 Mai 2004 23:00

Re: Die Fruchtweinkatze

Beitrag von Tompson » 13 Juli 2017 20:14

Kann den Viecherhaß nicht nachvollziehen.
- Hund ist halbwegs erzogen und trampelt nicht auf den Beeten herum.
- Katze geht zum Nachbarn kacken. Wobei der einen extremen grünen Daumen hat und auch nichts gegen die Katze und ihre Notdurft - gibt es da Zusammenhänge? :hmm:
- Vögel gehen nicht auf Jo- und andere Beeren. Allerdings auf die Reben, die man dann einnetzen muß. Was ich tue. Wir füttern die Flugsaurier sogar. Dafür haben wir denn auch im Winter immer geflügelte Gäste. Das finden wir schön.
- Kater hat schon Vögel erbeutet. Das ist der Lauf der Natur ?-?
- Mäuse sind hingegen schlecht. Alle Sorten. Alle Größen. Gehe auch nicht Gassi oder zum Nachbarn kacken. Ganz übel. :-x :evil:

Währenddessen ich also mit der Fauna entweder im Reinen bin oder gerade im letzteren Falle aktiv dagegen, habe ich immer noch Probleme mit der Flora. Neue schwarze Jobeere (Verneigung Richtung Jason'sOgg) treibt von unten heraus neu. Wie hieß die Sorte eigentlich? Aber weder die hohenlohische weiße Versailler tut dies, noch die Aldi-rot (die eigentlich weiß sein sollte). Die könnten schon richtige Sträucher sein ... :schlecht:
Oak ne jechn!

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 6776
Registriert: 12 August 2007 23:00

Re: Die Fruchtweinkatze

Beitrag von JasonOgg » 14 Juli 2017 12:32

Tompson hat geschrieben:- Mäuse sind hingegen schlecht. Alle Sorten. Alle Größen.
:mrgreen: Seeehr altes bekanntes Problem :mrgreen:

Text hier
Tompson hat geschrieben:Neue schwarze Jobeere (Verneigung Richtung Jason'sOgg) treibt von unten heraus neu. Wie hieß die Sorte eigentlich? Aber weder die hohenlohische weiße Versailler tut dies, noch die Aldi-rot (die eigentlich weiß sein sollte). Die könnten schon richtige Sträucher sein ... :schlecht:
Das könnte in der Natur der Sache liegen. Die schwarzen bringen eigentlich jedes Jahr dutzende Neutriebe aus dem Boden. Die meisten alten kann man dann rausschneiden. Rote (und ebenso die weißen, grünen, rosanen) treiben lieber aus dem bestehendem Stamm und nur unregelmäßig aus dem Boden. Die muss man aufmerksamer verjüngen.

Edit sagt, keine Ahnung welche Sorte das war, Möglicherweise diese hier
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Antworten

Zurück zu „Obst, Früchte und Gemüse aus dem eigenen Garten“