Gärung beendet, was nun?

Antworten
Benutzeravatar
T.G.W.
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 6
Registriert: 28 August 2017 09:05

Gärung beendet, was nun?

Beitrag von T.G.W. » 19 September 2017 16:27

Hallo Freunde des Honigweins,

dank eurer Hilfe, habe ich die Ansätze aus meinem Beitrag viewtopic.php?f=37&t=12841 ganz gut zum Gären gebracht und Gärkurven erstellt. Da ich zu Beginn noch keine Öchselwaage hatte, habe ich mit der Zuckerkonzentration des Honig und der zugegebenen Menge auf das Mostgewicht hochgerechnet. Ich würde mich über Feedback und eure Meinung, wie das Projekt jetzt weitergehen soll, sehr freuen.

Hier die Ergebnisse:

Ansatz 1:
Ansatzgrösse: 5 L
Landhonig ca. 1100 g
Apfelsaft 1 L

Bild

Beim letzten Zeitpunkt war das Intervall zwischen 2 Blasen bei 13 Minuten.
Der Met schmeckt sehr sauer und recht stark. Vom Honiggeschmack ist nicht mehr viel übrig.
An Tag 26 habe ich den Met abgezogen und nochmals 100g Honig zugegeben.
Das Vinometer zeigt ca 13% an

Ist die Gärung schon durch? Kann ich den mit Honig weiter nachsüssen damit er nach etwas schmeckt?

Ansatz 2:
Ansatzgrösse: 5 L
Orangenblütenhonig ca. 1000 g
Apfelsaft 1 L

Bild

Die Blasen kommen alle 15-17 Sekunden.
Da die Gärung noch im Gange ist, habe ich den noch nicht abgezogen oder verkostet.
Hier würde ich dann warten bis die Gärung beendet ist.

Ansatz 1-2:
Ansatzgrösse: 5 L
Mischung aus Land- und Orangenblütenhonig ca. 1000g
Apfelsaft 0.8 L

Bild

Beim letzten Zeitpunkt war das Intervall zwischen 2 Blasen bei 11,5 Minuten.
Ich wollte den Met heute Abend abziehen und habe daher (noch) keine weiteren Informationen.

Ansatz 3:
Ansatzgrösse: 5 L
Waldhonig ca. 1500g
Apfelsaft 0.5 L

Bild

Dieser Freund hatte recht bald nach Zugabe des Gärsterters eine stürmische Gärung.
An Tag 19 war das Intervall zwischen den Blasen bei 3 Minuten daher habe ich ihn abgezogen und 100g Honig dazugegeben.
Der Met hat halb gestunken und war sehr stark und sauer, das Vinometer zeigte 18%.
Die Gärung hat sich ab Tag 19 wieder erholt und ist jetzt bei ca 1 Minute Intervall zwischen den Blasen.
An Tag 26 habe ich ihn nochmals abgezogen und verkostet. Der Geruch und war wesentlich besser und durch den Zusätzlichen Honig hat sich der Geschmack etwas verbessert. Vinometer meint immer noch 18%.

Sollte ich den nochmal nachsüssen oder erstmal so stehen lassen?


So, das jetzt mal das erste Attentat. Ich danke euch jetzt schon recht herzlich für euer Feedback und eure Hilfe.

Grüsse,

Thomas

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2995
Registriert: 26 September 2011 23:00

Re: Gärung beendet, was nun?

Beitrag von 420 » 19 September 2017 17:40

Hallo T.G.W.

hast Du schon hier gelesen?

Stichwörter wären:
- Nachzuckermethode
- gleichzeigit auch noch Stabilisierung des Weins

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1685
Registriert: 21 Mai 2012 23:00

Re: Gärung beendet, was nun?

Beitrag von Chesten » 19 September 2017 17:51

Durch das abziehen des Mets von der Hefe hast du dir keinen Gefallen getan :( .
Die Gärung ist zu Ende wenn die Restsüße über ein paar Wochen stabil ist und da hilft dir keine Öchselwaage sondern nur deine Zunge !
Wie gesagt schau dir das Kapitel auf der Homepage an was dir 420 verlinkt hat da, steht alles was du wissen musst auch ohne einen Filter einen Met mit stabiler Restsüße herzustellen.
"Die einzig stabile Währung ist Alkoholsche Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 25828
Registriert: 28 März 2004 23:00
Kontaktdaten:

Re: Gärung beendet, was nun?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 19 September 2017 18:34

Wenn du über die Nachzuckermethode Wein stabilisieren willst wird genau 1x von der Hefe abgezogen: Wenn die Gärung ganz sicher abgeschlossen ist. Für mich klingt deine Beschreibung als wärst du eventuell etwas vorschnell gewesen mit dem Abzug von der Hefe.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
T.G.W.
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 6
Registriert: 28 August 2017 09:05

Re: Gärung beendet, was nun?

Beitrag von T.G.W. » 20 September 2017 17:24

Hallo und danke für euer Feedback.
Wie es aussieht, war ich wohl doch zu voreilig mit dem Abziehen der Weine. Ich werde das bei den beiden verbliebenen Ansätzen beherzigen. So habe ich immerhin noch eine Kontrollgruppe und kann die Ergebnisse vergleichen.

Ich hoffe ihr seht mir das nach, war ja mein 'erstes mal' und es ist noch kei Braumeister von Himmel gefallen. :)

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2995
Registriert: 26 September 2011 23:00

Re: Gärung beendet, was nun?

Beitrag von 420 » 20 September 2017 21:16

T.G.W. hat geschrieben:Hallo und danke für euer Feedback.
Wie es aussieht, war ich wohl doch zu voreilig mit dem Abziehen der Weine. Ich werde das bei den beiden verbliebenen Ansätzen beherzigen. So habe ich immerhin noch eine Kontrollgruppe und kann die Ergebnisse vergleichen.

Ich hoffe ihr seht mir das nach, war ja mein 'erstes mal' und es ist noch kei Braumeister von Himmel gefallen. :)
Alles kein Problem, Du musst ja damit leben und nicht wir. Weinbereitung ist kein Wettrennen. Man sollte sich Zeit nehmen. Beim nächsten Mal einfach vorher fragen und auf jeden Fall die HP-Seite lesen.

PS: Braumeister - Bier

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Igzorn
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 834
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Gärung beendet, was nun?

Beitrag von Igzorn » 24 September 2017 09:09

Buddel die sonst Mal durch das Forum. Das Thema gibt es jedes Jahr mehrfach.

Zucker mit der Zunge messen, paar Wochen soll die Restsüsse stabil sein.
Solange noch messbar Blasen kommen, ist es eh sinnlos.
Am Ende in 10g/l Schritten nachzuckern.

Übrigens schöne Graphen. :ugeek:
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr.

Antworten

Zurück zu „sonstige Fragen zum Honigwein“