Met schmeckt nicht nach Honig.

Myrdin
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 9
Registriert: 14 Dezember 2017 18:21

Met schmeckt nicht nach Honig.

Beitrag von Myrdin » 14 Dezember 2017 18:49

Hallo Leute,

Ich bin ganz neu hier und habe am 4.9.17 (heute ist der 14.12.17) einen 30l met Ansatz gestartet. Die gährung hat vor ca 3 Wochen gestoppt und ich habe mit Industrie Zucker einmal nachgesüsst. Das ist jetzt auch schon eine Woche her ohne weitere gähraktivität. Allerdings schmeckt der Met 0 nach Honig und man hat diesen Apfel Geschmack und ein wenig Säure.

Was kann ich tun um den jetzt schon fast Rand vollen Met noch zu retten?

Ich habe den Blüten Honig von Aldi benutzt ca. 8kg und 1kg Wald Honig vom selben Laden und eine flüssig Hefe mit Nährsalz und 3l naturtrüben Apfelsaft dazu noch etwas Zitronen Säure aus der Flasche.

Hab ich vielleicht beim Rezept schon Fehler gemacht?

Benutzeravatar
Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1073
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Re: Met schmeckt nicht nach Honig.

Beitrag von Metinchen » 14 Dezember 2017 20:32

Hat sich die Hefe schon komplett abgesetzt? Wenn der Met noch trübe ist kann es gut sein, das es den Honiggeschmack "blockiert". Ist der Met süss genug. Wenn er ziemlich trocken schmeckt kommt der Honiggeschmack auch oft schlecht durch.
Und generell gesagt wird Met mit der Zeit immer besser. :)
Optimisten leiden ohne zu klagen, Pessimisten klagen ohne zu leiden!

Martinve7
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 107
Registriert: 13 Dezember 2015 19:12
Wohnort: Homberg Ohm

Re: Met schmeckt nicht nach Honig.

Beitrag von Martinve7 » 14 Dezember 2017 21:31

Um zum Schluss die Restsüße einzustellen würde ich bei einem so geschmacksarmen Wein auch eher Honig benutzen als Zucker.
Dann lieber vorher zum Vergären Zucker reingeben.

Hast du vielleicht den Honig vorher erhitzt? Zu starkes Erhitzen eliminiert ebenfalls den Honiggeschmack. Gerade bei den Billighonigsorten, die meist eh schon mal über die Maßen erhitzt wurden.

Ansonsten kann ich da Metinchen nur zustimmen. Selbst mein fader, knochentrockener Met hat nach einem Jahr Lagerung einen Anflug von Honiggeschmack bekommen. :mrgreen:
Gruß
Martin

Myrdin
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 9
Registriert: 14 Dezember 2017 18:21

Re: Met schmeckt nicht nach Honig.

Beitrag von Myrdin » 14 Dezember 2017 22:02

Okay vielen Dank für die schnellen Antworten.

Ich habe den Honig erwärmt um ihn in eine flüssige Form zu bekommen. Ca. 30-40°C

Das der Gährbehälter fast voll ist sagte ich doch, oder? Ich hätte noch ne Idee und ein kleinen Behälter um Kirsch Met herzustellen. Allerdings hätte ich nur die Idee Kirsch Saft rein zu kippen und die gährung abwarten. Oder gibt es da noch eine bessere Lösung/ Rezept?

Benutzeravatar
Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1073
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Re: Met schmeckt nicht nach Honig.

Beitrag von Metinchen » 14 Dezember 2017 23:01

Klicke mal oben auf das Banner; der Fruchtweinkeller, der Honigweinkeller. Da steht jede Menge Informatives und warum man was, wie macht. Und auch einige Rezepte die gut funktionieren. Lies Dich einfach mal ein ;)
Optimisten leiden ohne zu klagen, Pessimisten klagen ohne zu leiden!

Myrdin
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 9
Registriert: 14 Dezember 2017 18:21

Re: Met schmeckt nicht nach Honig.

Beitrag von Myrdin » 15 Dezember 2017 11:00

Okay hab ich gemacht, allerdings habe ich nur gesehen wie man ein Kirsch Met von a-z herstellt und nicht wie man aus einen 08.15 met Kirschmet macht...

Benutzeravatar
Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1073
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Re: Met schmeckt nicht nach Honig.

Beitrag von Metinchen » 15 Dezember 2017 15:44

Nur das wir vom Gleichen reden; ich meine die Homepage Honigweinkeller, da steht nur ein Rezept für Wikingerblut drin, nicht das Forum in dem sich zig verschiedene Rezepte tumeln.
Beim Standart Rezept der Homepage steht was von 4kg Kirschen je 10l Ansatz. Um diese Jahreszeit wirst du auf TK Ware zurückgreifen müssen. Mit Saft geht es natürlich auch, geschmacklick würde ich aber der Variante mit Tiefkühlkirschen bevorzugen. Beim Saft würde ich alternativ ca. 3l Sauerkirschsaft auf 10 l nehmen, wenn du Sauerkirschnektar verwenden willst, entsprechend mehr. Und auf jeden Fall einen kräftig schmeckenden Honig. Der Vorteil beim Saft ist, das sollte er Dir nicht kirschig genug schmecken, kannst du während der Gärung immer noch mal etwas Saft zufügen.

Ach so, habe gerade deinen Post nochmal gelesen. Wenn du nun in den vorhandenen Met einen Teil abzweigst und Saft dazu gibst, kann das funktionieren, aber es ist wahrscheinlicher das du dir dann eine Gärstockung oder was heftig zickendes einfängst. Bedeutet; die Hefe gärt weiter, aber total langsam.
Das ist aus der Ferne schwer zu beurteilen. Probiere es mit einer kleinen Menge ( vielleicht ein bis 2l) aus und gucke was passiert
Optimisten leiden ohne zu klagen, Pessimisten klagen ohne zu leiden!

Myrdin
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 9
Registriert: 14 Dezember 2017 18:21

Re: Met schmeckt nicht nach Honig.

Beitrag von Myrdin » 15 Dezember 2017 17:18

Jupp ich meinte auch bei Rezepte das eine... es gibt also noch ein Honig Wein Forum... gut zu wissen.

Ich dachte an ca. 5l zum testen... muss ja auch Platz kriegen für mehr Honig.

Noch mal danke für die Hilfe.

Benutzeravatar
NeoArmageddon
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 424
Registriert: 04 Dezember 2015 22:32
Wohnort: Göttingen

Re: Met schmeckt nicht nach Honig.

Beitrag von NeoArmageddon » 15 Dezember 2017 21:53

Meiner Erfahrung nach eignet sich der Honig von Aldi hervorragend für einen normalen Met. Ich selbst rate aber zum "Blütenhonig Cremig", also der trübe. Der klare ist soweit ich weiß erhitzt und gefiltert um ihn flüssiger zu machen.
Mein trockener Met hat nach 6 Monaten lagern eine angenehme Honignote, die sich aber etwas hinter dem Geschmack eines guten Weißweins versteckt. Aber genau so wollte ich ihn. Hab mit ~10g/l Honig nachgesüßt.

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1899
Registriert: 22 Mai 2012 00:00

Re: Met schmeckt nicht nach Honig.

Beitrag von Chesten » 15 Dezember 2017 22:23

Bevor du in Panik und Aktionismus verfällst können wir dich beruhrigen !
Dein Met ist lange noch nicht fertig der Zucker aus dem Honig reicht bei ca. 30 Liter grade mal für 11 bis 12 vol% somit befindet sich dein Met noch mitten in der Gärung was dier Prozente an geht !
Myrdin hat geschrieben:Das ist jetzt auch schon eine Woche her ohne weitere gähraktivität.
Ist das Fass/ der Ballon auch dicht ?

Wie schmeckt dein Met sonst ?
Ist noch Süße zu schmecken oder schmeckt der so das sich die Fußnägel bei dir aufrollen ?
Ich frage weil Wein/Met in den seltensten Fällen wenn der sich noch in der Gärung gefindet gut schmeckt!
Wie viel Prozente hat dein Met jetzt und wie viel Zucker und Honig sind jetzt im Ansatz ?

Ich glaube du hast ein anderes Problem mit deinem Met als der fehlende Honiggeschmack.
Der Regel sich nämlich in den meisten Fällen bei der Lagerung von selbst und jetzt zu sagen, was vorkommen kann wenn der Honig nicht aromatisch genug war, das du Pecht hast ist es noch zu früh.
"Die einzig stabile Währung ist alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Myrdin
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 9
Registriert: 14 Dezember 2017 18:21

Re: Met schmeckt nicht nach Honig.

Beitrag von Myrdin » 16 Dezember 2017 01:42

Alkohol Werte habe ich zum letzten mal vor 1,5 Monaten gemessen ca. 18% (wenn ich alles richtig gemacht habe) dann nach gesüßt und es setzte eine starke gährung wieder ein. Nachdem ich Zucker im Wasserglas aufgelöst hatte und rein gekippt hatte gab es keine gährung. Er schmeckt leicht süß aber doch ehr wie ein halb trockener bis trockener Met. Nur ohne Honig Note versteht sich. Und ja der Behälter ist dicht. Bei Druck auf den Deckel blubbert es ;)

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26098
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Met schmeckt nicht nach Honig.

Beitrag von Fruchtweinkeller » 16 Dezember 2017 09:28

Das ist insgesamt nicht plausibel. Das Kohlendioxid ist unmittelbar beim Einstreuen des Zuckers frei geworden? Wenn ja ist das keine unmittelbar einsetztende Gärung, sondern du hast ein Trübstoffproblem/das C'O2 entweicht nicht willig von selbst.

Wie willst du eigentlich Nachgärungen verhindern? Das ist ein wesentlicher Faktor der die Vorgehensweise bestimmt.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „sonstige Fragen zum Honigwein“