Rosenmet, Erfahrungen?

Antworten
Firewalker
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 2
Registriert: 02 Oktober 2017 13:00

Rosenmet, Erfahrungen?

Beitrag von Firewalker » 04 Oktober 2017 07:16

Hallo,

bin hier ganz neu im Forum und möchte mich kurz vorstellen: ich komme aus Wien und mache seit inzwischen 10 Jahren zwischen 50 und 160 Litern Met pro Jahr für mich und meine Met-liebenden Freunde und Bekannten.

Nächsten Herbst werde ich heiraten und habe vor dafür einen Rosenmet herzustellen.

Habe bereits etwas recherchiert und bin (wie bei Met zum Glück so üblich) auf verschiedenste Arten gestoßen wie man so einen Rosenmet herstellen kann.
Frische- oder getrocknete Rosen, zur Hauptgärung, zur Nachgärung, beim Abfüllen in die Flasche rein, sowie die verschiedensten Arten von Rosen ansich.


Meine Frage wäre ob hier jemand schon einmal selber einen Rosenmet hergestellt hat und mir vielleicht mit seinen Erfahrungen weiterhelfen kann?


Kurze Fakten: ich werde 40 Liter davon in zwei seperaten 35l Galsballons herstellen. Mein Plan wäre gewesen ihn im November anzusetzen und Mitte August abzufüllen damit er sich schon in den Ballons gut einstellen kann. Im April würde ich die vorläufige Restsüße einstellen und ihn dann bis zur Abfüllung rasten lassen.

Würde mich sehr freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 25828
Registriert: 28 März 2004 23:00
Kontaktdaten:

Re: Rosenmet, Erfahrungen?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 04 Oktober 2017 21:01

Mahlzeit,

Wenn du etwas Forenarchälologie betreibst wirst du zB das hier finden:

viewtopic.php?f=35&t=6984&p=165204&hili ... in#p165204

viewtopic.php?f=43&t=6987&p=94209&hilit ... met#p94209

Grundsätzlich kann man die Blütenblätter vor der Gärung oder nach der Hauptgärung zugeben. Da das Aroma wohl eher flüchtig ist würde ich die zweite Methode empfehlen, also die späte Zugabe. Ich selbst habe mal versucht Kaufrosensirup zu vergären, das hat sehr schlecht gegoren und schmeckte schlecht. Es gibt aber hier aber auch einen Bericht, wo ein Mitglied selbst gemachtes Sirup erfolgreich vergoren hat.

Halt uns auf dem Laufenden ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Firewalker
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 2
Registriert: 02 Oktober 2017 13:00

Re: Rosenmet, Erfahrungen?

Beitrag von Firewalker » 08 November 2017 13:14

Hallo!

Die alten Foreneinträge habe ich natürlich schon gelesen gehabt.

Ich habe vor eineinhalb Wochen den Met ganz klassisch angesetzt und lasse ihn noch bis Samstag stehen.
Dann werde ich ihn das erste Mal abziehen und getrocknete Rosenblüten beifügen.

Die Menge werde ich wahrscheinlich eher nach Bauchgefühl und anfangs vorsichtig bestimmen.
Demnach, dass der Met noch mindestens 9 Monate im Ballon verbringen wird kann ich ja nachher immernoch mehr hinzugeben.

Mal schauen wie sich das entwickelt.

Benutzeravatar
Moneysac
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 274
Registriert: 03 Juli 2011 23:00

Re: Rosenmet, Erfahrungen?

Beitrag von Moneysac » 08 November 2017 14:19

Habe zwar keine Erfahrung mit Rosenmet antworte aber trotzdem mal. Englische Quellen hast du auch durchforstet?

http://www.herbalremediesadvice.org/ros ... -mead.html
http://www.homebrewtalk.com/showthread.php?t=112077

Ich würde dir Empfehlen einen kleinen Testansatz zu machen. Falls es nicht klappt oder eher bescheiden schmeckt ist der Ärger nicht so groß.

Die Empfehlung aus dem zweiten Link, Rosenblätter (frei von Pestiziden) aufzukochen und das Wasser zu verwenden hört sich nach keiner schlechten Idee an.

Antworten

Zurück zu „Rezepte für Honigwein (Met)“