Löwenzahnwein 2017

Der Lohn der Mühe: Was trinkt ihr gerade, und wie beurteilt ihr den Wein?
Antworten
Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1982
Registriert: 22 Mai 2012 00:00

Löwenzahnwein 2017

Beitrag von Chesten » 12 September 2017 20:15

Heute habe ich mal einen meiner eigenen Weine aufgemacht.
Der diesjährige Löwenzahnwein.
Dafür das der erst dieses Jahr auf der Flasche ist macht der sich ganz gut.
Leider ist die Farbe enttäuschend da praktisch nicht vorhanden :( , bei meiner Zimmerbeleuchtung sieht er klar aus wie Wasser.
Wenn man den gegen das Sonnenlicht hält ist ein ganz leichter Gelbton zu erkennen.
Aber hier geht es ja nicht nur um Farbe :lol: !

Die Eckdaten sind :

5 g/L Säure, ca. 12 vol% und die Restsüße hatte ich mit 13 g/L Fructose eingestellt dürfte aber mehr sein wegen der Nachzuckermethode.

Alles in Allem ein solider Wein der platt als Weißwein durchgehen würde !
Aber auch Nichts besonders der jetzt einem vom Hocker haut :( .
Was mich am meisten stört ist das, der Wein kein gutes Mundgefühl hat, der geht eher runter wie Wasser anstelle wie Öl :( .
Aber das beklage ich bei der Siha 3 Hefe schon länger auch die angepriesenen 16 vol% hat sie bei mir nie erreicht, bei maximal 14 vol% war Schluss.
Das ist aber ein anderes Thema ;) .

Jetzt während des schreibens hab ich mal etwas Zucker hinzugegeben. Da durch wurde der Wein etwas besser aber das Hauptproblem bleib der ist flach wie die meisten Weißweine gegenüber den Fruchtweinen.

Es hört sich zwar jetzt so an als ob der mir nicht schmecken würde aber man erwartet etwas besonders wenn man sich solch einen exotischen Wein wie einen Löwenzahnwein aufmacht und da wird man leider enttäuscht :( .

Abschließend ist zu sagen der ist mir handwerklich gut gelungen nur das Hauptproblem des Löwenzahnweins liegt da drin: Viel arbeit für wenig Wein.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26176
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Löwenzahnwein 2017

Beitrag von Fruchtweinkeller » 13 September 2017 20:24

So geht es mir mit einigen anderen Weinexperimenten auch: Viel Arbeit, aber einige 0815-Weine sind einfacher in der Hersteller und am Ende womöglich sogar schmackhafter. Aber immerhin kann man sagen: Ich habe es mal ausprobiert :)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1982
Registriert: 22 Mai 2012 00:00

Re: Löwenzahnwein 2017

Beitrag von Chesten » 13 September 2017 21:35

Ich habe jetzt die Flasche nochmal rausgeholt.
Heute habe ich mehr Zucker reingemacht und ich muss sagen jetzt ist der richtig lecker aber immer noch nix besonders.
Halbtrocken ist wohl doch nicht so eine gute Idee gewesen ich bin halt doch ein Süßer :lol: !

Ich hoffe das nächstes Gartenjahr wird mir hoffentlich reiche Ernten bescheren :D!
Die Grundlagen habe ich dieses Jahr ja gelegt ;) .
Dewegen hoffe ich das ich nicht wieder auf den Löwenzahn zurückgreifen muss.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1982
Registriert: 22 Mai 2012 00:00

Re: Löwenzahnwein 2017

Beitrag von Chesten » 10 Februar 2018 20:24

Heute die letzte Flasche dieses Weins.

Durch die Rosinen die wohl auch Tannine enthalten würde der jetzt schön weich aber besonders schmeckt der Wein immer noch nicht aber das war ja schon Thema hier.
Zwar gewann der Wein durch die Lagerung aber mehr wird es wohl nicht.

Wie gesagt am ehesten ist der geschmacklich mit einen Weißwein zu vergleichen und dafür schmeckt der gut.
Es ist wohl das Problem der Blütenweine an sich etwas "langweilig" zu schmecken.

Ich habe mir grade überlegt eine Löwenzahnmet dieses Jahr zu machen mit schön viel Tannin und dafür wohl weniger Rosinen.
Ich werde wohl einen einfachen Blütenhonig nehmen aber noch steht nix fest ;) .
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26176
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Löwenzahnwein 2017

Beitrag von Fruchtweinkeller » 10 Februar 2018 21:26

Alternativ könntest du einen Met mit hellem Traubensaft ansetzen... :pfeif: :mrgreen:
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Moneysac
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 500
Registriert: 04 Juli 2011 00:00

Re: Löwenzahnwein 2017

Beitrag von Moneysac » 10 Februar 2018 21:43

Löwenzahnwein klingt nach viel Arbeit :roll: . Da möchte ich zuerst probieren bevor ich das selber mache. Vielleicht ein Fläschchen mitbringen am nächsten Fruchtweintag :?: ;) .

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1982
Registriert: 22 Mai 2012 00:00

Re: Löwenzahnwein 2017

Beitrag von Chesten » 10 Februar 2018 23:23

Leider war das meine letzte Flasche.
Wie gesagt mit etwas Lagerung könnte der auch als Weißwein durchgehen wenn man seine Herkunft nicht verrät ;) .

Aber wie gesagt das ist eine Sch*** Arbeit die Blüten Grün- und Ungezieferfrei zu bekommen.

Ich habe aber letztes Jahr eine interessante Erfahrung gemacht: Man kann die fertigen Blütenblätter einfrieren so dann man in Etappen arbeiten.
Ich habe grade mal etwas gegooglet leider gibt es Löwenzahnblüten nur ganz und auch schon laut Foto auch schon etwas verblüht.
Also das Blüten pulen bleibt einem nicht erspart sollte aber weniger dreckig sein da die Blüten ja getrocknet sind.
Für 3,20 € gibt es 100 g als ganze Blüten.

Vielleicht hole ich mir mal zwei Packungen für ca. 3 € kann man da nicht viel falsch machen :hmm: .
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Antworten

Zurück zu „Heute im Glas“