Die Qual der Wahl welche Heferasse ?

Verwendung der nötigen Zutaten
Antworten
Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1610
Registriert: 21 Mai 2012 23:00

Die Qual der Wahl welche Heferasse ?

Beitrag von Chesten » 18 September 2017 20:08

Hallo Leute ich brauche mal euren weisen Rat !

Da noch kein Hersteller auf die grandiose Idee die Heferasse Portwein in größeren Verpackungen zu verkaufen als in diesen überteuerten 5 Gramm-Tütchen bin ich wieder auf der Suche nach einer neuen Heferasse.

Bisher hatte ich die SIHA 3. Diese leistete mir gute Dienste gärte fast immer sauber bis zu 14 vol% durch was durchaus sehr positiv ist !
Aber ich fande die Weine die ich mit der SIHA 3 gemacht habe alle irgenwie wässirig vom Mundgefühl her :cry: .
Geschmacklich ohne Fehl und Tadel die Weine mit der SIHA 3 auch nie einen dicken Kopf am nächsten Tag gehabt.
Das spricht alles für die SHIA 3 keine Frage ! Aber ich bin wohl "Glycerin-geil" :lol: ...
Ich trinke grade einen Quittenwein von Chef und der ist wirklich schwer, schwer im positiven Sinne !
Ein Hauch Restgeschmack bleibt für Minuten auf der Zunge, es dauert fast 2 Minuten das sich die Schlieren wieder ins Glas zurückziehen und das hatte ich mit der SHIA 3 nicht :( .

Jetzt wo die Hefe seit fast 2,5 Jahren angebrochen im Kühlschrank liegt bekommt sie so langsam Ermüdungserscheinungen und ich finde es ist Zeit für eine neue Hefe!

Wie gesagt mit der SHIA-Reihe hatte ich dank der SHIA 3 gute Erfahrungen gemacht also habe ich mich nach ein paar anderen Heferassen aus der Reihe angeschaut.
Das ist mal eine Vorauswahl:

SIHA White Arome
Aus dem Datenblatt von Eaton hat geschrieben:Durch mehrjährige Selektionsarbeit ist es gelungen, hohe Gäraktivität und -vitalität zu erzielen. SIMI WHITE Hefe besitzt enzymatische Nebenaktivi-täten, welche ermöglichen, glucosidisch gebundene Terpene freizusetzen. Dies verändert stark das Aroma und ist daher bestens als Cuvéehefe zur Aromabildung neutraler Rebsorten geeignet.
SIMI WHITE Hefe zeigt einen günstigen Gärverlauf mit hohem Endvergärungsgrad. SIMI WHITE Hefe erzeugt keine unerwünschten Gärnebenprodukte wie SO2, H2S, Acetaldehyd, Brenztraubensäure (Pyruvat), α-Ketoglutarsäure, flüchtige Säure und Ester.
SIMI WHITE Hefe kann bis 14 Vol.-% Alkohol produzieren.
SHIA Aktivhefe 8
Aus dem Datenblatt von Eaton hat geschrieben:SIHA Aktivhefe 8 (Burgunderhefe) erbringt besonders farbstabile und typische Rotweine. Durch mehrjährige Selektionsarbeit ist es gelungen, die Farbadsorption der Hefe während der Gärung drastisch zu reduzieren. Diese sehr positive Eigenschaft der Hefe – die Farberhaltung bei Rotweinen – wird laufend durch weitere Selektion verstärkt und abgesichert. Weitere Ziele der Entwicklungsarbeit waren hohe Gäraktivität und -vitalität.
SIHA Aktivhefe 8 (Burgunderhefe) zeigt einen günstigen Gärverlauf mit hohem Endvergärungsgrad. Wildhefen und unerwünschte Bakterien werden unterdrückt. SIHA Aktivhefe 8 (Burgunderhefe) erzeugt keine unerwünschten Gärnebenprodukte wie SO2, H2S, Acetaldehyd, Brenztraubensäure (Pyruvat), α-Ketoglutarsäure, flüchtige Säure und Ester. SIHA Aktivhefe 8 (Burgunderhefe) kann bis 16 Vol.-% Alkohol produzieren.
SIHA Aktivhefe 10 (Red Roman)
Aus dem Datenblatt von Eaton hat geschrieben:Mit der SIHA Aktivhefe 10 (Red Roman) werden bei der Maischegärung bessere Farbausbeuten erzielt. Durch mehrjährige Selektionsarbeit ist es gelungen, die Farbadsorption der Hefe während der Gärung drastisch zu reduzieren. Diese sehr positive Eigen-schaft der Hefe, die Farberhaltung bei Rotweinen, wird laufend durch weitere Selektion verstärkt und abgesichert. Mit der SIHA Aktivhefe 10 (Red Roman) vergorene Weine zeichnen sich durch eine schöne Fruchtigkeit und ein angenehmes „Mouthfeel“ aus. Weitere Ziele der Entwicklungsarbeit waren hohe Gäraktivität und -vitalität.
SIHA Aktivhefe 10 (Red Roman) zeigt einen günstigen Gärverlauf mit hohem Endvergärungsgrad. Wildhefen und unerwünschte Bakterien werden unterdrückt. SIHA Aktivhefe 10 (Red Roman) erzeugt keine unerwünschten Gärnebenprodukte wie SO2, H2S, Acetaldehyd, Brenztraubensäure (Pyruvat), α-Ketoglutarsäure, flüchtige Säure und Ester. SIHA Aktivhefe 10 (Red Roman) kann bis 16 Vol.-% Alkohol produzieren.
Besonders SIHA Aktivhefe 10 (Red Roman) und SIHA White Arome interessieren mich.
Die SHIA 10 finde ich dabei besser als die SIHA White Arome aber auch nur wegen den höheren Endalkoholgehalt.

Und sagt jetzt nicht dann nimm doch einfach die SHIA 10 :lol: !
Welche würdet ihr nehmen und sind Endalkoholgehalt von 16 vol% nicht auch hinderlich ?
Wobei die SIHA White Arome könnte ein besseres Geschmacksbild liefern :hmm: ...

Hat schon jemand von euch Erfahrungen mit einer dieser Hefen gemacht ?
Wenn ja lasst es mich wissen!

Chesten
"Die einzig stabile Währung ist Alkoholsche Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 25708
Registriert: 28 März 2004 23:00
Kontaktdaten:

Re: Die Qual der Wahl welche Heferasse ?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 18 September 2017 20:26

"Glycerin-Geilheit" könnte eines der typsichen Fruchtweintrinker-Probleme sein :lol:

Glycerinbildung ist eine Stressantwort, da spielt auch der Alkoholgehalt eine Rolle. Dieselbe Hefe wird bei 16 Umdrehungen also eher mehr Glycerin bilden als bei 14 Umdrehungen. Wenn du den hohen Glyceringehalt haben willst musst du den höheren Alkoholgehalt womöglich in Kauf nehmen. Ich vermute, dass die White Arome im Vergleich zu den anderen Kandidaten eher wenig Glycerin bildet. Mit der Red Roman habe ich schon gearbeitet, die habe ich als problemlos in Erinnerung.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1610
Registriert: 21 Mai 2012 23:00

Re: Die Qual der Wahl welche Heferasse ?

Beitrag von Chesten » 19 September 2017 18:07

Fruchtweinkeller hat geschrieben:"Glycerin-Geilheit" könnte eines der typsichen Fruchtweintrinker-Probleme sein :lol:
Wie kommst du den da drauf ? Kam das Problem schon öfter hier im Forum hoch ?

Ich hab mal geschaut die SHIA 10 kann man gar nicht so einfach kaufen :( .
Dornhauer will immer einen Firmennamen :hmm: und einen anderen Shop habe ich noch nicht gefunden der diese Hefe verkauft.
"Die einzig stabile Währung ist Alkoholsche Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 25708
Registriert: 28 März 2004 23:00
Kontaktdaten:

Re: Die Qual der Wahl welche Heferasse ?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 19 September 2017 19:16

Naja, irgendwie habe ich den Eindruck dass wir Fruchtweinmacher gerne "mehr" Geschmack haben, und Glycerin gehört (zumindest für mich) dazu.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1610
Registriert: 21 Mai 2012 23:00

Re: Die Qual der Wahl welche Heferasse ?

Beitrag von Chesten » 19 September 2017 19:28

Ist Glycerin auch ein Geschmacksverstärker ?
Das Glycerin unterandern für das Mundgefühl verantwortlich ist wüsste ich.

Ich habe nur einen Shop gefunden der die SIHA Aktivhefe 10 (Red Roman) verkauft und der verkauft nur an Firmen.
Das ärgert mich jetzt schon sehr :evil: !
"Die einzig stabile Währung ist Alkoholsche Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2926
Registriert: 26 September 2011 23:00

Re: Die Qual der Wahl welche Heferasse ?

Beitrag von 420 » 19 September 2017 20:08

Chesten hat geschrieben:Ist Glycerin auch ein Geschmacksverstärker ?
So wie meine Kenntnisse sind, schmeckt es süßlich und mit dem Mundgefühl wirkt es dann wohl auch geschmackverstärkend.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 25708
Registriert: 28 März 2004 23:00
Kontaktdaten:

Re: Die Qual der Wahl welche Heferasse ?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 19 September 2017 21:50

Das in Kombination mit der längeren "Verweildauer" wird schon irgendwie wirken :)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 6769
Registriert: 12 August 2007 23:00

Re: Die Qual der Wahl welche Heferasse ?

Beitrag von JasonOgg » 20 September 2017 13:12

Chesten hat geschrieben:Ich habe nur einen Shop gefunden der die SIHA Aktivhefe 10 (Red Roman) verkauft und der verkauft nur an Firmen.
Das ärgert mich jetzt schon sehr :evil: !
Die hatte ich auch mal im Blick aber nirgendwo gefunden.

Die SIHA Burgund ist nicht verkehrt, eine gute Allround-Südwein-Hefe, die kommt Portwein schon recht nahe. Schau mal in die Datenblätter, da steht oft auch etwas über Glyzerinbildung. Am detailliertesten waren die Anchor Datenblätter, aber die Hefen dort drehen oft sehr hoch.
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Igzorn
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 715
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Die Qual der Wahl welche Heferasse ?

Beitrag von Igzorn » 24 September 2017 09:16

Ich habe eine neue Hefe reinbekommen. UOA Maxithiol, das könnte die Antwort für Dich sein. Kenne sie aber nicht. Einfach den ersten Link mit dem PDF in der allwissenden Suchmaschine anklicken

Hersteller: Mauri Yeast bzw. Maurivin

Bei Interesse einfach ne PN.
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr.

Ake
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 144
Registriert: 22 November 2014 20:35

Re: Die Qual der Wahl welche Heferasse ?

Beitrag von Ake » 25 September 2017 18:03

Ich nutze seit meiner Anfangszeit die Siha 8. Wenn du noch ne Flasche von mir rumliegen hast, kannst du es probieren. Ich finde das Ergebnis gut, weiss aber natürlich nicht, wo die möglichen Maxima liegen. Die Hefe macht in der Gärung keine Probleme. Die Beschaffung scheint aber langsam schwierig zu werden. Hatte vor einiger Zeit mal geschaut und die ganzen Siha Hefen scheinen nicht mehr wirklich im Programm der Shops zu sein.

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 6769
Registriert: 12 August 2007 23:00

Re: Die Qual der Wahl welche Heferasse ?

Beitrag von JasonOgg » 26 September 2017 09:34

Igzorn hat geschrieben:Ich habe eine neue Hefe reinbekommen. UOA Maxithiol, das könnte die Antwort für Dich sein. Kenne sie aber nicht. Einfach den ersten Link mit dem PDF in der allwissenden Suchmaschine anklicken

Hersteller: Mauri Yeast bzw. Maurivin
Das ist eine Weißweinhefe, die wahrscheinlich nicht ganz so viel Glyzerin produziert, aber diese Angabe fehlt im Datenblatt. Ansonsten hört sie sich spannend an, besonders der Temperaturbereich.
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Antworten

Zurück zu „Zutaten“