Reduzierung der Restsüße bei Fructose

Verwendung der nötigen Zutaten
Benutzeravatar
Flowie91
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 808
Registriert: 29 September 2014 19:11
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Reduzierung der Restsüße bei Fructose

Beitrag von Flowie91 » 07 Januar 2017 16:42

Jetzt stellt sich mir die Folgefrage ob ich nicht die Fructose weglasse und auf Saccarose umsteige...
Viele Grüße aus dem grünen Herzen Schleswig Holsteins
Flo

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2995
Registriert: 26 September 2011 23:00

Re: Reduzierung der Restsüße bei Fructose

Beitrag von 420 » 07 Januar 2017 19:59

Eine Frage wäre doch auch, um wieviel ist die Süßkraft zurück gegangen oder?

Danach dann die Entscheidung, ob man auf normalen Zucker zurückgehen will.

So werde ich wohl bei Fructose bleiben. Ein Grund ist auch die schlechtere Vergärbeikeit. Damit habe ich bei meinen 11 - 12%igen Weinen noch etwas Sicherheit eingebaut. Zucker ist da schon viel gärfreudiger.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

metreserve
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 173
Registriert: 19 Oktober 2014 08:10

Re: Reduzierung der Restsüße bei Fructose

Beitrag von metreserve » 08 Januar 2017 12:38

Also ich finde den Unterschied zum Teil beträchtlich! Anhand der drei letzten Weine Geschmack Vorher - Nachher, würde ich von mindestens 30% Verlust ausgehen. Rein nach Geschmack sind Weine von lieblich auf halbtrocken und andere von halbtrocken auf trocken gekommen. Glücklicherweise schmecken sie alle trotzdem super. Aber das muss man wohl auch bei Fructose definitiv anders einplanen.

Fructose ist halt vergleichsweise sehr teuer, und hat einen schlechten Ruf.

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1687
Registriert: 21 Mai 2012 23:00

Re: Reduzierung der Restsüße bei Fructose

Beitrag von Chesten » 08 Januar 2017 17:03

Ich stelle meine Weine auch die Restsüße mit Fructose ein aber das sich so dramatisch die Restsüße abbaut habe ich jetzt nicht vergestellt.
Klar schmeckt der Wein ganz frisch nach dem Filtern anders als wenn der längere Zeit auf der Flasche gelagert wurde.
Nach dem Filtern schmeckt der Wein immer sehr rau und da sticht finde ich die Restsüße mehr raus und wenn sich der Filterschock gelegt hat stimmt das Geschmacksbild wieder aber ich den das dass ein subjektiver Effekt ist.

Vielleicht stimmt was mit deiner Fructose auch nicht ? Meine zieht trotz verschlossener Verpackung sehr viel Wasser vielleicht ist die auch hinüber.
"Die einzig stabile Währung ist Alkoholsche Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:

http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Mary
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 11
Registriert: 27 Februar 2017 14:23

Re: Reduzierung der Restsüße bei Fructose

Beitrag von Mary » 02 März 2017 10:36

Flowie91 hat geschrieben:Ich habe festgestellt, dass bei sehr geringer Temperatur die Süße ebenfalls geringer wirkt...

Der Wein ist zwar noch nach getrocknet, aber die kalten Temperaturen (wurde draußen vor nem Markt verkostet) taten Ihr übriges bezüglich der Subjekt geringen Süße.

Dem kann ich ebenfalls nur zustimmen. Hatte auch so eine Erfahrung

Antworten

Zurück zu „Zutaten“