Zutaten im Ausland

Verwendung der nötigen Zutaten
Antworten
ALEXECUADOR
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 1
Registriert: 14 Januar 2016 20:10

Zutaten im Ausland

Beitrag von ALEXECUADOR » 15 Januar 2016 16:36

Hallo , ich habe eueren Beitrag gelesen und bin damit im Prinzip einverstanden....alles ist Chemie....
das passt Zu einer farge die ich ahtte, nicht um Chemie zu vermeiden aber weil ich nicht drankomme.
Ich lebe in Ecuador... ein paradis fuer Fruechte...sowohl aus gemaessigtem klima( erdbeeren, Brombeeren,Aepfel Birnen , als auch tropische wie bananen, mangos,Ananas..eigentlich alles ist billig und ganzjaehrig zur verfuegung.
Ich bin Anfaenger, habe einaml Erdbeerwein gemacht, ganz natuerlich...frucht , wasser hefe...vergoren.. war trinkbar aber kein Genuss.
Jetzt habe ich das mangowein rezept gelesen und moechte probieren , nur hilfe , wo bekomme ich die Zutaten her , bitte Alternativen angeben oder eine einfachere loesung fuer :
Antigel ???
Hefenaehrsalz?
Tannin?
Zitronensaure?
Kaliumpyrosulfit ?
ich habe das problem das ich diese Artikl rst mal in spanisch uebersetzen muss und dann noch keine Ahnung habe wo ich Sie herkriegen kann...
danke fuer alle hilfe

Benutzeravatar
NetDevil
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 122
Registriert: 04 Oktober 2015 15:08
Wohnort: Stuttgart

Re: Immer diese "Drecks-Chemie" im Wein

Beitrag von NetDevil » 15 Januar 2016 17:28

Ein kleiner Tipp der mir da immer hilft: geh auf Wikipedia, such den deutschen Artikel und wähle links bei den Sprachen Spanisch aus. So umgehst du Übersetzungsfehler mit irgendwelchen Apps.
~~~ ... I hate that I can't download pizza ... ~~~

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 25708
Registriert: 28 März 2004 23:00
Kontaktdaten:

Re: Zutaten im Ausland

Beitrag von Fruchtweinkeller » 16 Januar 2016 13:50

Und auch hier gilt: Bitte kein Themen-Hijacking, sondern immer einen neuen Diskussionsstrang anfangen. Danke.

Ich könnte höchstens die englischen Bezeichnungen liefern. Vielleicht hilft leo:

http://www.leo.org
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
StSDijle
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 423
Registriert: 18 August 2013 23:00

Re: Zutaten im Ausland

Beitrag von StSDijle » 14 März 2016 10:22

Hallo,

Der Wikipedia Trick wurde ja schon erwähnt und ist wirklich das Beste. Nun mal etwas Hilfe mit deiner Liste, also was ich versuchen würde.... Inklusive Prioritäten.

Antigel
-> erleichtert zwar das Leben bei Saftausbeute, Schaum und Klärung, aber hat auf das Endprodukt wenig Einfluss (Blöd ist, wenn der Wein nicht klar werden will)
Hefenaehrsalz
-> das braucht man echt, aber zum Glück nur wenig, würde ich mir im schlimmsten Fall schicken lassen. Aber wenn du weinhefe kaufen kannst solltest du da auch fragen. Würde mich wundern wenn das nicht beschafbar sein sollte.
Tannin
-> Apotheke, aber unbedingt genau nach der Tanninquelle fragen. Weiterhin kan man viele Weine ohne machen, vorallem aus Früchten, die sowieso schon viel Tannin haben. (Alles was so ein pelziges Gefühl beim auf der Schale kauen hinterlässt, zB. Pflaumen, Trauben, Pfirsiche. (Ist dann immer ein Fall für Maischegärung)
Zitronensaure
-> sollte beschafbar sein, auf jeden Fall in der Apotheke.
Kaliumpyrosulfit
-> ganz sicher in der Apotheke, aber vermutlich teuer. Sicher auch bei den Reinigungsmitteln, wenn dir da die Qualität suspekt erscheint, würde ich eben trennen zwischen dem zur Reinigung und dem das in den Wein geht.

Onza
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 260
Registriert: 01 August 2015 16:11

Re: Zutaten im Ausland

Beitrag von Onza » 14 März 2016 19:37

Ich verwende als Ersatz für Tannin gerne Tee. Schwarzen Tee. Assam oder ähnlich.

Benutzeravatar
Drunkenmaster
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 276
Registriert: 13 September 2015 08:55
Wohnort: Monaco di Baviera

Re: Zutaten im Ausland

Beitrag von Drunkenmaster » 14 März 2016 23:05

Equador? Hab mich schon länger gefragt warum in den Tropischen Ländern kein Wein aus den ganzen verschiedenen Früchten gemacht wird.
Z.B. auf Kuba wird nur Rum aus dem Zuckerrohr gebrannt (denn ich dort mit Zigarren sehr genossen hab) aber irgendetwas wein ähnliches aus den ganzen verschiedenen Früchten habe ich nicht entdeckt.
Genauso in Thailand. Irre Früchtevielfalt, aber kein Wein. Bauen stattdessen inzwischen Trauben an...
Thailand als Asiatisches Land verstehe ich noch, aber Kuba hat doch einen starken europäischen Einfluss.
Dabei wären die Temperaturen in diesen Ländern immer gut für Südweinhefen. Vielleicht haben die keine kalten Keller?
Generell verstehe ich nicht das Fruchtweine so ein Nischendasein haben
Auf den Alkohol! Den Ursprung und die Lösung sämtlicher Lebensprobleme!
Homer Simpson

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 25708
Registriert: 28 März 2004 23:00
Kontaktdaten:

Re: Zutaten im Ausland

Beitrag von Fruchtweinkeller » 14 März 2016 23:22

Das Thema hatten wir schon mal: Bei großen Gebinden entspricht die Außentemperatur nicht der Gärtemperatur, da gibt es schnell ein Kühlungsproblem. Dann fehlt womöglich noch die Möglichkeit der kühlen Lagerung, schon ist die Weinherstellung ein Problem.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Zutaten“